Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
05-05-2018, 23:58
Beitrag: #1
Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Guten Tag in die Runde
Bin neu hier im Forum und hoffe, an dieser Stelle und auf diesem Weg Hilfe zu erhalten.

Habe seit 1990 eine Anlage von Burchard, Dortmund der Serie EM100 mit 2 Meldelinien und Sabotagelinie in meiner Gartenhütte zu meiner Zufriedenheit im Einsatz. Jeglicher Einbruchsversuch und auch Vandalismus konnte bisher vermieden werden. Scharf/unscharf wird über ein verstecktes Schaltschloss mit LED-Anzeige vorgenommen.
In letzter Zeit häufen sich leider Fehlfunktionen (Auslösungen). Im Einsatz ist nur eine Meldelinie, in dieser befinden sich Riegelschaltkontakte in drei Türen und Magnetkontakte an zwei Fensterläden. Bei Auslösung läuft eine Sirene und ein relaisgeschalteter Scheinwerfer für eine Minute. Danach stellt sich die Anlage wieder scharf.
Was könnte der Grund für die unwillkürlichen Auslösungen sein?
Liegt das an der Alterung der Bauteile (Elektronik)?
Laut vorliegender Dokumentation könnte ich die beiden Linienkarten probehalber tauschen. Muss ich dann alles stromlos machen d.h. auch den 6V Blei-Akku trennen?
Kann man solche Steckkarten durchmessen oder wäre eine Anlagen-Ersatzbeschaffung billiger? Für Neukauf habe ich allerdings aus privaten Gründen eigentlich keine Mittel zur Verfügung.

Für eure fachkundige Beantwortung wäre ich dankbar.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-05-2018, 16:19
Beitrag: #2
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Keine Electronic ist für hotplugging gebaut, wenns funktionieren wollen will, hast einfach nur Glück gehabt. Big Grin
also Anlage stromlos machen und umstecken. Schauen ob der Fehler mitwandert.
Glaube ich jedoch nicht, sondern ich denke eher, dass eine Lötstelle oder Kontaktstelle korrodiert ist und je nach Temperaturunterschied eben Mist baut. Ein Klassiker.
Ich würde an deiner Stelle die Platine tauschen und auch ALLE Kontakte auf Korrosion und einwandfreien Kontakt überprüfen. Auf einen Defekt der Zentrale tippe ich zuletzt.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07-05-2018, 00:32
Beitrag: #3
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Werde also in nächster Zeit zuerst die Linienkarten tauschen.
Mal sehen, ob der Fehler dann weiterhin auftritt.

@funkistnichtalles
Da ja nur eine Meldeschleife installiert ist, werde ich dort sämtliche Lötverbindungen erneuern. Da habe ich dich doch richtig verstanden?
Die Verknüpfungen sind alle auf dem Dachboden in Verteilergehäusen mit Lötleiste ausgeführt. Mache ich aber erst, wenn es etwas kühler ist, denn bei Sonneneinstrahlung ist es im Dach(kriech)boden nicht auszuhalten. Würdest du nur nachlöten oder neue Gehäuse anbringen?
Weiterhin werde ich im stromlosen Zustand mit Kontakt 61 die geschraubten Verbindungen und die Lamellensicherungen benetzen.

Frage: Wer kann bei der ausgebauten Linienkarte die Bauteile prüfen bzw. austauschen? Die Firma F+H electronic in Nordwalde gibt es ja schon lange nicht mehr. Ein Schaltplan meiner Zentrale 1213 aus der EM 1000-Serie ist nicht vorhanden, nur ein Verdrahtungsplan.

Und letzte Frage: Sind dir noch weitere Nutzer der beschriebenen Zentrale von F+H electronic bekannt?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07-05-2018, 08:05
Beitrag: #4
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Ja, einmal alle Kontaktstellen überprüfen.
Auch alle Riegel- und Magnetkontakte auf Schalt- und Spaltmasse überprüfen. Es können sich auch die Abstände oder auch die Magnetkraft verändert haben.
Zur Anlage: stell mal ein Bild hier ein. Ich glaube nicht, dass das ein spezielles Gerät sein wird, sondern es wurde von dieser Firma eben eines vom Markt genommen und mit ner anderen Bezeichnung versehen. Das Rad liess sich auch damals nicht neu erfinden, allenfalls war da ein findiger Geschäftsmann zugegen.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20-05-2018, 12:27
Beitrag: #5
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
So, jetzt habe ich den GAU...

Will am Donnerstag in Urlaub fahren und die Anlage lässt sich nicht scharfschalten!

aber der Reihe nach: nach Prüfung der Magnet- und Türschlosskontakte stellte ich fest, daß ein Riegelschaltkontakt der Firma "effeff", ca. 15 Jahre verbaut, defekt ist. Habe diesen ausgetauscht – danach lief die Anlage für ca. eine Woche ohne Störung.
Seit drei Tagen: Linie ist OK, d.h. die Linienstörungs-LED auf der Linienkarte verlöscht bei Schließen der Türen. Jedoch brennt die LED "Sammelstöranzeige". Dadurch kann ich natürlich nicht scharfschalten.
Bisher habe ich alle Feinsicherungen ausgetauscht, die Karten stromlos gezogen und alle Kontaktflächen mit KONTAKT 61 behandelt.
Ich habe einige Bilder gemacht und stellen vorerst vier ein

        .        
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20-05-2018, 13:10
Beitrag: #6
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
mach mal alles stromlos inklusive Akku, dann Akku wieder dran, Anlage zu und Netz wieder an.

Schau mal was passiert.

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20-05-2018, 14:27
Beitrag: #7
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Es könnte auch der Akku sein, da der jetzt fast acht Jahre alt ist. Manche Akkus halten so lange, manche sterben schon nach 4 Jahren. Aber ein Akku ist so kostengünstig, dass man den lieber einmal zu viel als einmal zu wenig tauschen kann.

Im Zweifelsfall bekommt man den sogar bei Conrad. Jetzt ist ein 12V 7,2Ah verbaut, also sollte der neue Akku 12V und zwischen 5Ah und 9Ah haben.

Die Mechanik hilft vor, die Einbruchmeldeanlage während und die Videotechnik nach einem Einbruch. Wer was anderes glaubt, soll eines besseren belehrt werden.

Fragen im Forum werden kostenlos beantwortet, Fragen per PN sind kostenpflichtig.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20-05-2018, 17:57
Beitrag: #8
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Ich tippe auch auf den Akku.
Auch ein Panasonic ist nach 8 Jahren fertig.
Big GrinTongue

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21-05-2018, 15:44
Beitrag: #9
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
(05-05-2018 23:58)peleffm schrieb:  Habe seit 1990 eine Anlage von Burchard, Dortmund der Serie EM100 mit 2 Meldelinien und Sabotagelinie ...

Nur kurz zur Info: das ist eine EM1113 der Firma Inovatronic (heute InoSec) aus Solingen klick hier für Webseite ... das ist der eigentliche Hersteller - der Herr (oder Frau Burchard) aus Dortmund hat da nur seinen Namen draufgeklebt. Eventuell hilft es Dir bei der Suche nach Antworten (oder Errichtern) wenn Du nach den korrekten Typbezeichnungen fragst bzw. googelst Wink ...

Ich tippe aber auch auf den Akku ...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-05-2018, 14:46
Beitrag: #10
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Erstmal vielen Dank in die Runde für eure zahlreichen Posts.

Heute Mittag habe ich den bei CONRAD erworbenen Akku eingebaut und die Akkukontrolle nachjustiert. Groß war die Hoffnung – noch größer die Enttäuschung, daß ich nach wie vor nicht Scharfschalten kann. Habe dann nochmal den Abschlusswiderstand der Sabotagelinie gemessen – 12,5 Ohm – OK. Wie gesagt, die benutzte Linie ist "dicht", die LED's verlöschen aber die Sammelstöranzeige brennt nach wie vor. Auch in der noch vorhandenen Errichteranleitung sind außer "Netzausfall, defekte 12V-Sicherung F3 unf F4 sowie Linienstörung", keine weiteren Angaben zu finden.

Ich denke, auf die Schnelle kann ich jetzt nichts mehr machen – ich will am Donnerstag früh in Urlaub fahren. Habe natürlich ein mulmiges Gefühl dabei. Sowas ist mir in den ganzen Jahren seit 1991 noch nicht passiert.

Könnte denn die Logic-Karte bzw. Bauteile davon unvermittelt defekt gehen? Bei Hi-Fi-Geräten sind es, glaube ich, Elkos, die nach Jahren den Geist aufgeben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-05-2018, 15:44
Beitrag: #11
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Den "Löschen" Knopf hast Du aber schonmal (länger) gedrückt ... oder?

(22-05-2018 14:46)peleffm schrieb:  ... und die Akkukontrolle nachjustiert.

Wie macht man das?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-05-2018, 16:23
Beitrag: #12
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
@Funkalarmprofi
Sicher, mehrmals, immer länger als 5 Sekunden.

@Alle: Wie ist denn überhaupt die Lebenserwartung einer solchen Anlage? Sie ist ja wenigstens in Deutschland gefertigt. Siehe Bild 4. Die Firma Inovatronic (heute InoSec) aus Solingen hat wohl seinerzeit mit Finke+Haas in Nordwalde zusammen gearbeitet. Von dort bekam ich auch eine Zeitschaltplatine nach meinen Vorgaben. Und alles hat bis jetzt, also 27 Jahre, funktioniert...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-05-2018, 16:44
Beitrag: #13
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Mit ner effeff hättste mind. Die zweite AnlageBig Grin
Bist du dir mit den 12,5 Ohm sicher?
Ich denke da eher an 12 k. Schliesse doch einfach mal die Sabolinie mit einem neuen Widerstand ab. Vielleicht ist ja auch unterwegs noch was faul, aber das willst ja überprüft haben. Wie hoch ist denn die Ladespannung und gibts es eine TemperTurüberwachung via ntc etc?
War der Akkumkorrekt vorgeladen?

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-05-2018, 22:40
Beitrag: #14
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
@funkistnichtalles

Danke für den Hinweis, Sorry - natürlich 12kOhm.
Ich fahre morgen noch mal 'raus und löte einen anderen Widerstand ein.

Ladespannung ist 13,8 V. Am zweiten Poti wird die Akkukontrolle justert. Die Netz-LED darf nicht mehr blinken.
Temperaturüberwachung ist nicht vorhanden.
Akku vorgeladen? Habe ich nicht nachgefragt. Morgen ist er aber 24 Stunden geladen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-05-2018, 23:12
Beitrag: #15
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
Speicher 1 sec, löschen 5 sec,

dieser Hinweis hat wohl seinen Sinn.
Vielleicht must Du erst 1sec den Speicher löschen und danach 5 sec drücken oder umgekehrt.

Könnte mir vorstellen, das der Fehler nicht mehr da ist und Du nur den Reset nicht korrekt machst. Gibt die Beschreibung was her?

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23-05-2018, 22:30
Beitrag: #16
RE: Alarmanlage von 1990 von Burchard, Dortmund
@megagramm:
Habe alle Kombinationen durchprobiert. Die Errichteranleitung drückt es auch so aus, wie du es beschrieben hast: erst 1 Sek den Speicher löschen und danach 5 Sekunden Memory zurücksetzen. Zustand leider unverändert.

@Alle:
Bin dann mal für ein paar Wochen, mit Bauchschmerzen wegen der Ungewissheit, im Campingurlaub.

Danke nochmal an alle, die bisher Tips gegeben haben.
Wenn ich zurück bin, versuche ich mal die Nachfolgefirma InoSec in Duisburg zu erreichen.

@an einen der Moderatoren:
Macht es Sinn den Titel dieses Beitrags umzubenennen?
Vielleicht: "Probleme mit der EM1113 der Firma Inovatronic, Solingen"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste