Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
01-12-2017, 23:25
Beitrag: #1
Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Heute Abend habe ich im Radio gehört das unser Innenministerium speziell
Herr De Maiziere u.a. Alarmanlagenhersteller zur Kooperation im Kampf
gegen die Kriminalität verpflichten will.

Im Redaktionsnetzwerk Deutschland heißt es :

Zitat:
-------------------
Das Bundesinnenministerium will Hersteller von Sicherungs- und Alarmanlagen
für Wohnungen und Autos zur Kooperation verpflichten,
um den Behörden das Ausspionieren zu erleichtern.
Das berichtete das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" unter Berufung
auf eine Vorlage für die Innenministerkonferenz kommende Woche in Leipzig.
----------------------

Hier mal der Link:
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/i...e-100.html

Also als ich das gehört habe, dachte ich erst an einen schlechten Scherz.
Wie es auf WDR5 zu hören war hieß es sinngemäß ,weil die Anlagen so gut sind,
habe man Probleme Wanzen/Abhöranlagen zu installieren.
Das würde die Aufklärungsarbeit der Behörden stark behindern.

Na super. Wo soll das noch hinführen frag ich mich.
Alles schön unter dem Deckmantel der Aufklärungsarbeit hängen und
damit alles Sicherheitsmaßnahmen unterwandern.
Damit man beruhigt ist heißt es, das hier natürlich nur in ganz schweren Fällen
und mit großen gesetzlichen Hürden diese Maßnahmen erst greifen.

Na klar und die Erde ist eine Scheibe.
Echt traurig wenn man sowas hören muss.
Ich hoffe nur das dieser Vorschlag im Keim erstickt wird.
Irgendwo müssen doch Grenzen gesetzt werden.
Das Argument was aufgeführt wird zieht bei mir schon lange nicht mehr.

Jeder halbwegs vernünftige kann sich an 5 Finger abzählen, was im Endeffekt dann passieren kann.

Was haltet ihr davon?

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02-12-2017, 20:00
Beitrag: #2
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Die Bedenken der Alarmanlagenbauer weder doch mit links abgeräumt, wenn man
die Schadenssummen und die dazugehörige Industrie berücksichtigt.

Außerdem hängen die am Tropf der KfW.


Einbruch : Schadenssumme 450.Mil € alles jährlich..

http://www.gdv.de/wp-content/uploads/201...t_2015.pdf


Enkeltrick und Telefonbetrug.

180-550Mil .€ , da ist die Dunkelziffer zu groß, lässt sich leicht mit Telefonüberwachung ausschalten.



http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...75-p2.html



Industriespionage und Produktpiraterie kosten Firmen Milliarden 4-8 Mrd.€


https://www.heise.de/newsticker/meldung/...45751.html


Dann noch das Theater mit dem Abhören der Kanzlerin, Hacker Angriff auf den Bundestag. Usw.


Es gibt Studien, die besagen, das besonders Deutschland durch die unkontrollierte Datenverkehr nach und nach wirtschaftlich ausblutet.

Deutschland ist durch die Weltmarktführerschaft von vielen mittelständischen Betrieben besonders anfällig.

http://www.wiwo.de/unternehmen/mittelsta...72490.html


Diese Firmen können gegenüber der Angriffen aus China, Russland nur durch eine Behörde gleich der NSA geschützt werden.

Auch wenn es uns nicht gefällt, in ein paar Jahren gibt es nichts anonymes mehr im Netz, China, Iran , Israel, Ägypten, Saudi Arabien sind Vorbilder.

Rate einmal, wer da diese Systeme einrichtet.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolit...49705.html

Sind doch sichere Arbeitsplätze.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 10:10
Beitrag: #3
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Die Behauptung, dass die Alarmanlagenhersteller am Tropf der KfW hängen, ist schlichtweg idiotisch. Es zeigt in meinen Augen klar die Schizophrenie für diese Technik vom Mechaniker. Mit dieser Antwort stellt er sich endgültig als Troll hin.
Ich bleibe dabei, unkommentiert kann man solche Fehlbehauptungen nicht stehen lassen und man sollte eingreifen bzw die entsprechenden Antworten setzen.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 11:33
Beitrag: #4
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Fina hat Recht. Definitiv wissen 80 % meiner Kunden gar nicht, dass Sie eine Förderung erhalten können.

Sonstiges kommentier ich nicht, weil mir meine Zeit dafür zu schade ist.

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Abus, Jablotron und Telenot
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 17:35
Beitrag: #5
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Hallo Smith,

da ist das letzte Wort ja noch lange nicht gesprochen.
Fest steht, daß weder die Hersteller, noch die Errichter, noch die Kunden wirklich Interesse an einer solchen Technologie haben.
Da muss sich Herr De Maizier in breiten Wählerschichten also erst nochmal richtig unbeliebt machen, bevor diese Idee umgesetzt wird.

Ich bin auch gesprannt, wie die Industrievertretungen (diverse Lobbyverbände), sowie die Datenschützer reagieren werden...

Eine Umsetzung kann ich mir hier aktuell nicht wirklich vorstellen. Und wünschen kann ich mir das auch nicht.

Dipl. Ing. Stefan Brandt, Oberhausen, info@heimtek.de, www.heimtek.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 19:20
Beitrag: #6
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Glücklicherweise hast du hier Recht.
Das ist ja auch nur ein Vorschlag den er einbringen will.

Aber was mich hierbei beunruhigt ist, auf was für Ideen die Politiker hier kommen.
Ist ja nicht das erste Mal und zum Glück wurden solche Themen in gleichem Atemzuge wieder verworfen,
weil die Lobby sich da richtigerweise quergestellt hat.

Grade in dem sehr sensiblen Bereich der Alarm und Sicherheitstechnik darf keine Hintertür existieren.
Auch nicht in anderen Bereichen.

Das kannst du auch hinterher auch keinem Kunden erklären, dass seine Anlage zwar super sicher ist aber
die Behörden das schon aushebeln können/dürfen, wenn du ein böser Bube bist.

Schauen wir mal was nächste Woche auf der Konferenz in Leipzig bei rumkommt.
Bin da auch schon gespannt ob das Thema in der Presse noch mal erwähnt wird.
War ja schon überhaupt mal gut, dass es so seinen Weg in die Presse gefunden hat.


Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 19:37
Beitrag: #7
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Ich glaube auch nicht, dass da was draus wird, denn wenn es schon im Vorstadium mehr oder weniger "öffentlich" diskutiert wird, dann sorgt das ganz schnell für eine entsprechende Sensibilisierung bei den Kunden / Verbrauchern.
Und was wird die entsprechende Konsequenz sein: sie werden scharenweise zu ausländischen Herstellern wechseln, die aus Ländern kommen, wo derartige Abkommen eben nicht existieren ... unvorstellbar das da Hersteller mitmachen, die einen wesentlichen Teil ihres Umsatzes in Deutschland machen.

Wobei man das auch wieder etwas relativieren muss: die reden von den Anlagen, die die Spezialisten bisher nicht knacken konnten ... also Technologien, zu denen die hier versammelten DIY-ler sowieso keinen Zugang haben, und wie eine Blaupunkt, ABUS oder LUPUS überwunden wird, lernen die auf der BKA-Akademie wahrscheinlich schon im ersten Lehrjahr.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 20:07
Beitrag: #8
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Nun ehrlich gesagt glaube ich da auch nicht dran das das auch nur ansatzweise durchkommen wird.
Aber wenn ein Trump schon Präsident werden kann, bin ich da doch etwas skeptisch. ;-)

Nun ja man kann dann ausweichen auf ein ausländisches Produkt,
allerdings wenn man das schlau genug anpackt kann man die Einfuhr und Inbetriebnahme in DE dann verbieten.
Aber soweit will ich das auch gar nicht weiter ausführen.

Ist ja schon mal gut, dass selbst deren "Spezialisten" gewisse Systeme nicht überwinden können.
Das beruhigt ja, dass die Hersteller da auch ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Ja da gebe ich dir recht da wird von Systemen auf höherem Level gesprochen.
Dennoch diskreditiert es Alarm und Sicherheitssysteme allgemein egal ob DIY oder Profi.
Die Glaubwürdigkeit das ein System sicher ist, wird damit dann letztendlich in Frage gestellt werden.

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 20:13
Beitrag: #9
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
(03-12-2017 20:07)smith007 schrieb:  ..., allerdings wenn man das schlau genug anpackt kann man die Einfuhr und Inbetriebnahme in DE dann verbieten.

Klar kann man das - aber glaubst Du im Ernst, dass die Typen, um die es den BKA Leuten geht, sich darum kümmern? Das sind doch genau die selben, wie die, die jetzt schon mit speziellen Telefonen und Software ausländischer Anbieter drauf, ungestört am Telefon über ihre Geschäfte reden können Wink.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 20:44
Beitrag: #10
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Nein, da hast du natürlich vollkommen recht.
War auch nur ein gesponnener Gedanke von mir. ;-)

Die Buben sind auch nicht auf den Kopf gefallen und haben ihre eigenen Wege und Möglichkeiten, wenn wir von den richtigen smarten Jungs reden.
Von daher finde ich ja das was da Vorgeschlagen wird auch völlig ad absurdum.
Hilft kein bisschen und verursacht nur Unruhe und jede Menge Kollateralschäden in der Branche.

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 20:58
Beitrag: #11
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
(03-12-2017 20:44)smith007 schrieb:  Hilft kein bisschen und verursacht nur Unruhe und jede Menge Kollateralschäden in der Branche.

Könnte aber auch sein, dass man damit von etwas anderem (viel "größeren") ablenken möchte ... warum sonst sollte man diese Diskussion in die Öffentlichkeit zerren? Wenn Hr De Misere wirklich daran gelegen wäre, dann hätte er das doch sicher "hinter verschlossenen Türen" durchgeboxt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 22:01
Beitrag: #12
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Ja ganz unrecht hast du damit nicht.
Ist ja eine übliche Taktik den Fokus auf etwas zu lenken und im Hintergund was anderes zu planen.

Allerdings ist man auch von den Medien abhängig was diese für Veröffentlichungswürdig halten.
Wenn das jetzt nicht Publik gemacht worden wäre, könnte sowas gut mal "eben" durchgewunken werden.
Klar so einfach nun auch nicht aber das öffentliche Interesse wäre dann nicht gegeben und das macht einiges schon einfacher.

Das Thema umfasst ja noch so einiges mehr.
Und den Satz den er mal 2016 sagte "Datenschutz ist schön, aber Sicherheit hat Vorrang"
lässt einiges an Spekualtionen zu.
https://www.golem.de/news/innenminister-...19975.html

Es hat den Anschein als wenn der gute sehr inspiriert wurde von George Orwells Roman "1984"

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-12-2017, 22:08
Beitrag: #13
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
Ich glaube auch nicht, dass in der Richtung was konkretes passieren wird. Bei behördlichen Ausschreibungen für Netzwerktechnik wird in letzter Zeit immer häufiger darauf geachtet, dass der Anbieter eine Backdoorfreiheit garantiert oder dass keine Hochtechnologie aus bestimmten Ländern verwendet wird.
Ab gewissen Schutzstufen bleiben sogar nur Produkte von sehr wenigen Herstellern in Deutschland, da hier Verschlüsselungen verwendet werden, die selbst eine VS sind.

Wenn jetzt irgendeiner ein Backdoor in EM-Technik haben will, geht es los. Da schießt dann nämlich die eine Behörde gegen eine andere. Das BKA will irgendwo rein und das BSI will eben das verhindern.

Selbst wenn es soweit kommen würde, würde man mit einem entsprechenden Gesetz eine handvoll Hersteller erreichen. Bei Honeywell könnte ich mir vorstellen, dass die einfach den Rest aus DE abziehen, Bosch verteilt sich ja eh auf der ganzen Welt, Siemens/Vanderbilt hat sich schon geschlichen, bleiben nur noch ABI und Telenot. Und dann müsste man etwas entsprechendes wieder auf EU-Ebene machen oder müsste den Import von Sicherheitstechnik verbieten, aber das wird auf EU-Ebene wieder Probleme machen, und und und.

Also meiner Meinung nach nur eine Seifenblase.

Die Mechanik hilft vor, die Einbruchmeldeanlage während und die Videotechnik nach einem Einbruch. Wer was anderes glaubt, soll eines besseren belehrt werden.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04-12-2017, 08:19
Beitrag: #14
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
(03-12-2017 22:08)5624 schrieb:  ...
Das BKA will irgendwo rein und das BSI will eben das verhindern.
...

Hm, das BSI hat seine Wurzeln aus dem BND. Was und ob die geheimdienstnahe Behörde wirklich alles unternimmt, um Firmen/Privatpersonen zu schützen, ist fraglich...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04-12-2017, 09:21
Beitrag: #15
RE: Alarmanlagenhersteller zur Kooperation verpflichtet
In einem Alarmanlagen-Forum antworte ich mal anders als in einem IT-Forum, da die Ausgangslage komplett unterschiedlich ist.
Die universelle backdoor für Alarmanlagen möchte ich gerne mal sehen, vor Allem, wenn das System nicht über eine Internetverbindung verfügt. Und um das Haus meiner Kunden zu verwanzen müssen sie ebendieses Alarmsystem erst mal überwinden. (van-Eck Phreaking und ähnliche Techniken mal vernachlässigt)

Nun gibt es deutsche Institutionen, Namen lasse ich mal weg, die zur Zertifizierung eine Offenlegung der Schnittstellen sowie der Verschlüsselung verlangen. Einige ausländische Hersteller interessiert diese Zulassung aber herzlich wenig, da dieses Zertifikat auch immer mehr an Bedeutung verliert. Das sehe ich bei korrekt projektierter Anlage als einzigen Schwachpunkt, daß irgendein hergelaufener Angestellter mit überschaubarem Gehalt Zugang zu sensiblen Verschlüsselungsdaten haben könnte.
In der IT-Technik und Mobilfunktechnik liegen die Dinge etwas anders. Bei Alarmanlagen sehe ich die Sache recht entspannt - und speziell Verschlüsselung und Angreifbarkeit ist durch meinen Kundenkreis mein Steckenpferd.

Exclamation § 319 StGB Wer bei der Planung... gegen die allgemein anerkannten Regeln der Technik verstößt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste