Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
10-07-2018, 23:42
Beitrag: #1
question Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
Hallo!

Ich bin gerade dabei meine Materialliste zusammen zu stellen:


1x ASL-Ademco Stahlblechgehäuse, groß + Trafo OMI-306
1x SATEL Zentralenplatine INTEGRA-256 PLUS PCB
1x ASL-Ademco Bleiakku 12 V / 18 Ah MP18-12
3x SATEL Linienerweiterung INT-E
1x SATEL Relais-Modul 4-Kanal, MP-1 (Hinweis von Hulk)
1x SATEL TCP/IP-Modul ETHM-1 PLUS
1x SATEL 5-Pin Anschlusskabel RJ/PIN5 (Hinweis von Hulk)
1x SATEL Kombisignalgeber für Außenbereich, akkugepuffert, SP-4004
1x ASL-Ademco Bleiakku 6 V / 1,2 Ah SB 6-1,2
1x SATEL LCD-Bedienteil mit Leser, weiß, INT-KLFR-WSW
1x SATEL Programmier-Set USB-RS (Hinweis von Hulk)


Für den Anfang dachte ich mir ersteinmal nur die Reed-Kontakte einzurichten.

Leider kommen die jeweils 3 Aderpaare der 18 Reed-Konktakte nicht einzeln an. Sie sind in 6 Gruppen zusammengefasst. Jede Gruppe hat eine eigene Leitung mit 6 Aderpaaren . Effektiv werden dort jeweils nur 3 Paare genutzt (Öffner/Schließer/Sabotage).

Zusätzlich dazu kommen dann noch die Steuerleitungen für die Außensirene und das Bedienfeld. Das wären denn nochmal zwei Leitungen mit jeweils 6 Aderpaaren.

Ich habe vor zumindest in den Verteilern sämtliche Aderpaare aller Leitungen aufzulegen.

Dabei habe ich mich Gefragt, macht es evtl. Sinn, außenliegende Leitungen (z.B. Signalgeber) oder stromführende Leitungen (z.B. Signalgeber, Bedienfeld) in separaten Verteilern zu organisieren?
Noch weiter gedacht, wie sieht es mit dem gemeinsamen Auflegen von Meldelinien mit Modulen wie z.B. dem ACU-120 aus? Denn zumindest Funkbewegungsmelder werden früher oder später auch noch kommen - der Versuchung zu Gas-/Wasser-/Rauchmeldern versuche ich noch zu widerstehen Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-07-2018, 15:09
Beitrag: #2
RE: Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
Zu deiner Zusammenstellung:
Ich würde das Verbindungskabel RJ/Pin5 dazunehmen, dadurch kannst du das ETHM-1+ im vollen Funktionsumfang nutzen und kostet eigentlich nix, ärgerlich ists eher wenns fehlt.

Ich persönlich lege die Kabel für Sirenen und Bedienteile nicht in Verteiler, sondern gehe direkt zur Zentrale damit. Einmal ordentlich verlegt = immer Ruhe.
Gemeinsames Auflegen von Funklinien geht nicht, du klemmst den ACU an den Erweiterungsbus der Zentrale und dort lernst du die Melder nacheinander an, d.h. du hast immer eine Einzelidentifizierung der entsprechenden Komponente bzw des Kontakts. Du hast mit der von dir ausgewählten Zentrale ausreichend Kapazität für so ziemlich alles. Die voll zu machen wird da schon schwieriger im privaten Bereich, selbst mit ner Menge Automation. Implementierung von den Wasser- und Rauchmeldern kann ich dir nur empfehlen, was die Rauchmelder angeht gibts ja eh eine gewisse Pflicht die du erledigen musst. Also spricht nichts dagegen, diese mit einer Alarmanlage zu koppeln

Wer Anderen eine Grube gräbt ist erst einmal selbst im Loch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-07-2018, 21:31
Beitrag: #3
RE: Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
Vielen Dank für den Hinweis auf das fehlende Verbindungskabel!

Was das Auflegen der ACU angeht, habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte lediglich gemeinsam im selben Verteiler. Aber vielleicht lasse ich die Verteiler auch komplett weg und schließe alles direkt an. Die Kabel sollten dazu eigentlich lang genug sein.

Ja, ich gehe ehrlich gesagt auch davon aus, dass letztenendes noch einige Funk-Komponenten hinzukommen werden. Wobei ich auch nicht übertreiben will. Die Batterien wollen ja auch irgendwann einmal gewechselt werden. Desweitern muss ich mir noch Gedanken machen, ob ich eine Ethernetleitung für die ACU opfern möchte oder mit Repeatern arbeiten werde.

Die Zentrale ist sicherlich überdimensioniert. Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass es virtuelle Meldelinien gibt, welche real Linien belegen. Da möchte ich lieber auf Nummer sicher gehen.
Das mit der Rauchmelderpflicht ist ein gutes Argument, wenn ich nicht schon welche hätte (ohne Funk/Kabel). Auf der anderen Seite kann man die ja evtl. auch noch verkaufen... Smile

Ich hatte mich vor einer gefühlten Ewigkeit schon intensiver mit dem ganzen Thema auseinandergesetzt. Davon ist lediglich hängen geblieben, dass für mich die Satel Integra-256 Plus alternativlos ist.

Mal sehen, ich will mich mti der Anlage und dessen Programmierung erstmal vertraut machen. Ich glaube die Nachbestellung lässt dann nicht lange auf sich warten Smile

Gibt es eigentlich noch eine zumindest gleichwertige Alternative zum INT-ORS? Ich brächte eigentlich nur einen, bzw. evtl. zwei Kanäle.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-07-2018, 15:46
Beitrag: #4
RE: Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
Die Batteriekosten sind überschaubar, es sind Standard CR123A Battieren in den (meisten) Funkkomponenten verbaut und halten je nach Parametrierung 2-3 Jahre, abhängig natürlich vom Melder und der Anzahl der Übertragungen.

Noch zu deiner Liste, vergiss das Programmierset USB-RS nicht, das hab ich vorhin übersehen! Außer du willst unbedingt über die USB-Schnittstelle programmieren. Vorteil beim USB-RS, es passt für eigentlich jedes Satel-Gerät was sich programmieren lässt. Als Alternative zum ORS kann ich dir höchstens das MP-1 nennen, ist aber nicht für DIN-Schiene geeignet, aber verfügt über 2 kleine und 2 größere Relais. Oder für 8 kleine Relaisschaltungen das INT-O, kannst ja mal schaun obs für deine Anwendung passen würde.

Wer Anderen eine Grube gräbt ist erst einmal selbst im Loch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-07-2018, 21:52
Beitrag: #5
RE: Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
Um die Kosten für Batterien mache ich mir keine Gedanken. Um den Aufwand die alle zu tauschen hingegen schon. Smile

Über das USB-RS war ich auch schon gestolpert. Du schreibst:
Zitat:Vorteil beim USB-RS, es passt für eigentlich jedes Satel-Gerät was sich programmieren lässt.

Was die Zentrale angeht nehme ich mal an, dass die verfügbaren Schnittstellen sich nicht in Funktion oder Nutztung unterscheiden. Gibt es andere Komponenten bei denen das USB-RS mangels alternativer USB Schnittstelle erforderlich ist?

Das MP-1 ist mir noch nicht aufgefallen. Es gibt sogar ein passendes Gehäuse dazu - klasse!
Ich müsste zwei mal 230V schalten, daher kommt das INT-O leider nicht in Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07-08-2018, 22:41
Beitrag: #6
RE: Erste Fragen beim zusammenstellen der Komponenten
(13-07-2018 21:52)3DqmjMtL schrieb:  Gibt es andere Komponenten bei denen das USB-RS mangels alternativer USB Schnittstelle erforderlich ist?

Ja, gibt es. Das ETHM-1 Plus Kommunikationsmodul zum Beispiel. Zum Glück habe ich das USB-RS Kabel mitbestellt. Nochmal Danke für den wertvollen Hinweis Hulk!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Dämmerungslinie beim AOD-200 alexio7 2 480 02-01-2018 16:30
Letzter Beitrag: rbkd
  Funk-Komponenten: Wie viele Linien / Ausgänge? rbkd 14 1.572 14-12-2017 11:13
Letzter Beitrag: alexio7
  grüne LED "Scharfanzeige" beim INT-SCR selbermacher12 5 685 05-12-2017 14:26
Letzter Beitrag: selbermacher12
  Erste Erfahrungen Integra 64 Plus, Erstinstallation Hogend 13 3.241 23-01-2016 13:03
Letzter Beitrag: Hogend

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste