Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
07-02-2015, 18:33
Beitrag: #1
Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Hallo,

ich habe gestern eine neue D16 installiert bekommen, mit 9 Kontaktsendern, 6 BWM, Glasbruchmelder, Telefonwählgerät und Aussensirene.

Die für die D16 normalerweise vorgesehene Code-Einrichtungseinheit 662-16x war allerdings nicht lieferbar, daher hat mir der Errichter als Ersatz eine SH640AX aus der D22 zum gleichen Preis mitgebracht.

Gute Sache, das, denn das Teil ist schöner und auch etwas wertiger wie es scheint - das Problem ist nur, dass der gute Mann für das Teil keine Montageanleitung dabei hatte und jetzt fast alles funktioniert, ausser der Sprachausgabe über die SH640AX. Da die Zentrale etwas weiter entfernt ist, ist das nicht so gut und ich würde das gerne richten.

Ich weiss, dass die naheliegendste Antwort wohl ist - warte auf Rückmeldung von deinem Errichter, ruf die hotline an usw., aber ich würde das gerne selber machen und das noch vor Montag, also wenn hier jemand mit Herz und Sachverstand helfen will...

Dann habe ich noch ein anderes Problem, das der Errichter auch nicht lösen konnte: Ich habe nur eine Telefonleitung, also wurde das ganze mit dem doppelten Anruf konfiguriert. Irgendwann schlatet sich dann in der Tat die 495-16x also die Wähleinrichtung ein und bittet mich, "Stern" zu drücken und den code einzugeben. Egal was ich drücke, die Anlage reagiert nicht auf meine Eingabe, bricht das Telefonat ab und die die Wähleinrichtung ist für 15 Minuten gesperrt. Eine Fernbedienung übers Telefon ist daher zur Zeit nicht möglich. Hat jemand einen Tipp?

Danke und Gruss,

Daitem16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2015, 12:38
Beitrag: #2
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(07-02-2015 18:33)Daitem16-2015 schrieb:  ... - das Problem ist nur, dass der gute Mann für das Teil keine Montageanleitung dabei hatte und jetzt fast alles funktioniert, ausser der Sprachausgabe über die SH640AX.

Dann ist die Codeeinrichtung nicht richtig eingelernt. Wenn eine SH640 in eine D16 eingelernt werden soll, muss Dein Errichter nur den auf der Codeeinrichtung klebenden Zettel aufmerksam lesen - da steht wie es geht!
Bestell' ihm einen schönen Gruss von mir - wenn er mir per PM seine Firmenmailadresse schickt, bekommt er die Lösung Wink

(07-02-2015 18:33)Daitem16-2015 schrieb:  ... Eine Fernbedienung übers Telefon ist daher zur Zeit nicht möglich. Hat jemand einen Tipp?

Möglichkeit 1: Dein Telefon sendet keine DTMF Töne.
Möglichkeit 2: Der eingegebene Code ist falsch ... der Zugangscode am Wählgerät muss nämlich separat eingerichtet / programmiert werden ... probiere mal die Werkseinstellung.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2015, 14:19
Beitrag: #3
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(08-02-2015 12:38)Funkalarmprofi schrieb:  ...
Möglichkeit 1: Dein Telefon sendet keine DTMF Töne.
Möglichkeit 2: Der eingegebene Code ist falsch ...

Und wenn beides nicht zutrifft, hast Du vielleicht einen VoIP Anschluss und Deine Tastentöne kommen verfälscht = unerkennbar für die Anlage an. Das Problem ist ja auch hier länger bekannt und wird täglich bei weiteren Nutzern auftreten.

- Erst mag man sich, dann lernt man sich kennen! -
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2015, 14:38
Beitrag: #4
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Hallo zusammen,

interessantes Thema - ich wussste gar nicht, dass man Komponenten der D22 auch in eine D16 einbinden kann? Gilt das nur für diese Code-Einrichtung oder kann man auch Melder etc. von der D22 für die D16 nutzen?

Viele Grüße,
boomer
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2015, 15:13
Beitrag: #5
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Nein ... Melder der D22 kannst Du nicht in die D16 einbinden - wüsste auch nicht, an welcher Stelle das Sinn machen sollte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-02-2015, 18:37
Beitrag: #6
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Hallo,

danke für die ersten Rückmeldungen. Zum Telefonanschluss: es ist ein normaler analoger Anschluss mit nur einer Telefonnummer (call&surf Tarif), allerdings hängt das Wählgerät an einer Fritzbox 7390, die wiederum an einem DSL-Splitter hängt. Ich habe alle Einstellungen probiert, sowohl die Wählvorrichtung direkt am Splitter oder in der Fritzbox, AB und all sonstigen Schnickschnack einmal an- einmal ausgeschaltet. In allen Konfigurationen schaffe ich es irgendwann, die Wähleinrichtung an die Strippe zu bekommen. Sobald ich allerdings, nach Aufforderung der Stimme, versuche * zu wählen und den Zugangscode einzugeben, piepst das Teil 2 oder 3 mal mal in hoher Tonlage und hängt auf. Der Code, den ich einzugeben versuche, ist auf jeden Fall der richtige, denn mit selbigem kann ich manuell Konfigurationsänderungen vornehmen und zwischen den modi hin und her hoppen.

DTMF kann das Telefon und das Wählgerät versteht dies auch - wenn ich nämlich einen Testanruf mache, erkennt es die Eingabe des Sterns, spielt die Ansage ab und erkennt die anschliessende Quittierung mit der Null ebenfalls. Bei dem geschilderten Versuch, den Code zwecks Fernsteuerung einzugeben, habe ich auch den Eindruck, dass die Verbindung sehr schlecht klingt (so wie wenn man früher aus Spanien angerufen wurde). Ich muss fairerweise dazu sagen, dass ich die Fernwartung mit einem iphone6 versuche (also mit einem Mobiltelefon) und hier ggf. die Signalqualität eine Rolle spielen könnte, aber erstens habe ich 4 Signalbalken und zweitens haben alle Testanrufe seit Freitag zu 100% geklappt. Kann mir jemand sagen , ob die Wählvorrichtung Stern und Zuganscode in EINER Tonfolge erwartet oder erst den Stern, dann Pause und dann den Code?

Was die Codiereinrichtung anbetrifft, ich denke schon dass sie eingelernt worden ist (es sei denn, man kann sie auch teilweise falsch einlernen), denn

a) wird sie von der Zentrale bei der Einlernprozedur erkannt und quittiert
b) wiederholt die Codiereinheit gewisse Dinge, die die Zentrale sagt (zB wenn ich auf der Einheit in den Testmodus wechsele oder vom Testbetrieb in den Normalbetrieb wechsle, sagt erst die Zentrale "Testbetrieb" bzw. "AUS" und dann die Einheit ca. 0,5 sec später dasselbe)
c) quittiert die Zentrale Eingaben auf dem Bedienteil (zB wenn ich auf dem Bedienteil AUS drücke, sagt die Zentrale "AUS" aber eben das Bedienteil nicht

Aber die Codiereinheit bestätigt eben nicht ALLES und gem. Errichter sollte sie das können (er hat sich auf jeden Fall gewundert, hat aber auch zugegeben, dass dies das erste Mal sei, dass er die D22 Einrichtung in der 16er verbaut hat - angeblich wegen Lieferschwierigkeiten bei der Vorrichtung für die 16er - hoffe, das stimmt so).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-02-2015, 06:12
Beitrag: #7
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(08-02-2015 18:37)Daitem16-2015 schrieb:  ... es sei denn, man kann sie auch teilweise falsch einlernen ...

Ja ... das kann man. Der Techniker soll mal in den Montagebetrieb gehen und dann nochmal mit der Codeeinrichtung einen "Aus" Befehl senden ...

Was die Telefongeschichte abgeht, ist es offensichtlich per Fernanalyse nicht möglich weiterzukommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-02-2015, 08:57
Beitrag: #8
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Guten Morgen,

das Telefonproblem liegt wohl irgendwo ganz anders, als ich es erwartet habe.
Heute morgen von der Arbeit aus habe ich es mal vom Festnetzanschluss des Büros versucht und sieheda - alles funzt problemlos. Vom Büro aus mit vollen 5 Balken mit dem iphone probiert - no chance. So wie es aussieht ist es die DTMF-Einstellung des iphone 6, die das Problem verursacht.
Ich habe noch keine Ahnung wie man es beheben kann, aber ich bleibe am Ball.

Was die Codiereinheit anbetrifft, warte ich auf feedback vom Errichter. Ist ja jetzt sowieso Montag.

Allerdings ist mir etwas ganz anderes aufgefallen (und das Thema gab es schonmal ein einem anderen Thread, der allerdings ausgeartet ist):

Im Gegensatz zu dem, was in den Anleitungen steht, muss man, um in den Montagebetrieb zu gelangen, nicht über den Errichtercode springen, sondern kann das direkt über den Hauptcode. Zumindest bei mir ist das so...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-02-2015, 14:20
Beitrag: #9
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(09-02-2015 08:57)Daitem16-2015 schrieb:  Im Gegensatz zu dem, was in den Anleitungen steht, muss man, um in den Montagebetrieb zu gelangen, nicht über den Errichtercode springen, sondern kann das direkt über den Hauptcode. Zumindest bei mir ist das so...

Das möchte ich bezweifeln ...
Beachte: Testbetrieb und Montagebetrieb sind zwei verschiedene Dinge.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-02-2015, 15:11
Beitrag: #10
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Tut mir leid, ist aber so..
HHHHHH #3## klappt bei mir jederzeit, um aus dem Stand im Montagebetrieb zu landen (und zwar vom Normalbetrieb aus) und war sowohl von der Zentrale aus, als auch am Bedienteil oder an der Wähleinrichtung. Ich mach jetzt davon kein Video, ein wenig Vertrauen muss schon sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-02-2015, 16:44
Beitrag: #11
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Tja ... dann hast Du entweder noch die ab Werk eingestellten Codes drin, oder Deine Zentrale hat einen "Defekt" ... da es sich aber um eine Daitem handelt, will ich "Defekt" mal ausschliessen und tippe daher auf Werkscode Tongue

Ich habe das soeben mit zwei unterschiedlichen Anlagen getestet - einmal mit unserer Musteranlage (da sind nicht mehr die Werkscodes drin) und einmal mit einer fabrikneuen und bis eben originalverpackten Zentrale (alle Codes in Werkseinstellung).
1. Die Musteranlage lässt sich mit dem Hauptcode definitiv nicht in den Montagebetrieb bringen.
2. Die originalverpackte Anlage hingegen schon, wenn ich den Errichtercode in Werkseinstellung belasse - sobald ich den aber ändere habe, kommt man auch dort nicht mehr mit den Hauptcode in den Errichtermodus.

Junge ... Junge ... Junge - das wirft kein gutes Licht auf Deinen Errichter.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-02-2015, 17:06
Beitrag: #12
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Hallo Funkalarmprofi,

Da hast du recht, den Hauptcode habe ich geändert, aber der Errichtercode ist noch in Werkseinstellung. Das wäre also gelöst :-)

Muss der Fairness halber sagen, dass der Errichter nochmal zurück kommen wollte, um sich das Problem mit der Wählvorrichtung und der Sprachausgabe anzuschaun (und es hoffentlich zu beheben), denn es wurde am Freitag Abend schon sehr spät und der gute Mann musste nach Hause.

Ich habe übrigens soeben mit dem Daitem / Atrac Support telefoniert und bei denen ist kein feedback "aus dem Feld" bekannt, was das Problem mit der Fernabfrage angeht. Ich habs jetzt auch mal mit einem Blackberry probiert - selbes Problem. Kurz danach wieder mit dem Cisco Festnetztelefon auf der Arbeit probiert - problemloser Zugang zur Anlage.

Wenn ich mich nicht ganz täusche, sind unsere Cisco-Geräte IP Telefone- kann es ggf. daran liegen (also dass die DTMF Signale von IP basierten Telefonen "anders" sind)? Oder ist die Fehlertoleranz so gering, dass bei Mobilfunkübertragung zuviele Störgeräusche im Hintergrund eine klare Identifikation der Signale verhindern?

Wenns die Fritzbox ware, müsste das Problem ja verschwinden, wenn ich das Wählgerät direkt am Splitter anschliesse, aber auch dann funzt es nicht.

Bin ehrlich gesagt, so allmählich, überfragt!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 08:34
Beitrag: #13
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
So, habe nochmal mit dem Kundendienst gesprochen, der gute Mann hat dann auch mal selbst mit seinem Privathandy bei mir angerufen. Long story short, auch mit seinem, Handy (deutscher Mobilfunkprovider) klappts nicht, von seinem Festnetzanschluss aber schon. Ich kann mir beim allerbesten Willen nicht vorstellen, dass ich der einzige Kunde bin, der in Deutschland ein analoges Wählgerät gekauft hat und betreibt und ich kann mir genauso wenig vorstellen, dass diejenigen Kunden, die eines haben, dieses auschliesslich von einem Festnetzanschluss fernbedienen. Sprich: ich bin ein wenig skeptisch, was die Äusserung anbetrifft, dass ich der erste und einzige Kunde bin, der dieses Problem hat. Diagnose (Kurzfassung) von Kundendienst und Errichter: Problem bei der Telekom, die DTMF Signale offensichtlich nicht in ausreichender Qualität weiterleitet.

Der Vorschlag ist nun, das Gerät GEGEN AUFPREIS gegen ein GPRS/GSM Wählgerät auszutauschen. Da das jetzige Gerät im Keller installiert ist, heisst das, einen neuen Standort finden (und zwar einen, den der mit Hammer bewaffnete Einbrecher nicht innerhalb der 20sek Eingangsverzögerung findet, den sonst wars das mit dem Anruf ).

Ich bin nicht so 100% glücklich mit dem Vorschlag, weil ich nun für ein Gerät, das die gleiche Funktionalität aufweist, etwa 250 Euro mehr auf den Tisch legen muss, nur weil das eingebaute eine zugesicherte Eigenschaft / Funktion nicht erfüllt. Natürlich kann man immer sagen, dass es nicht am Gerät liegt, sondern am Netz der Telekom, aber naja, ein Geschmäckle bleibt dann doch...


Auf meine Bemerkung hin, dass mE nach das GSM/GPRS Gerät ein 5v Netzteil braucht, damit die Fernabfrage funktioniert, wurde mir übrigens gesagt, dass das nicht stimmt. Kann jemand hier dazu ggf etwas sagen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 10:34
Beitrag: #14
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(13-02-2015 08:34)Daitem16-2015 schrieb:  ...Ich bin nicht so 100% glücklich mit dem Vorschlag, weil ich nun für ein Gerät, das die gleiche Funktionalität aufweist, etwa 250 Euro mehr auf den Tisch legen muss, nur weil das eingebaute eine zugesicherte Eigenschaft / Funktion nicht erfüllt. ...

Welche zugesicherte Eigenschaft wird denn vom Hersteller bzw. dem Gerät nicht erfüllt?

Das Gerät würde richtige MFV Töne korrekt auswerten, bekommt ja aber keine über die Leitung! Wer das seit einiger Zeit bekannte Problem nicht bei der Neuplanung berücksichtigt, kann doch nun nicht den Hersteller eines Gerätes dafür verantwortlich machen. Analoge Übertragung digitaler Protokolle wird von den Providern schon lange abgekündigt und in den Verträgen wird speziell darauf hingewiesen, dass es bei Alarmübertragungen zu Problemen kommen kann bzw. kommen wird.

Suche mal hier und Du wirst schon ganz schön alte Beiträge zu dem Thema finden. Die neue Technik heißt NGN: Hauptweg über kabelgebundenes Internet (Ethernet / ADSL) und Zweitweg über drahtloses Internet (GPRS).

Sei froh, wenn Du jetzt nur den Aufpreis zu einem Gerät zahlen musst. Viele müssen sich jetzt ein ganz neues Übertragungsgerät kaufen, ohne dass der Preis des Altgerätes angerechnet wird.

Wer nur Sprache auf eine Privatrufnummer übertragen will, kann auch weiterhin ein analoges Übertragungsgerät verwenden. Und da dass noch viele Kunden nutzen, wird es diese analogen Übertragungsgeräte eben auch noch geben.

Dass ein Anruf auf dem eigenen Handy wenig Sinn macht, wenn man im Bett liegt und gerade überfallen wird, werden viele wohl erst begreifen, wenn sie betroffen sind.

- Erst mag man sich, dann lernt man sich kennen! -
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 11:49
Beitrag: #15
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Die zugesicherte Eigenschaft heisst "Fernbedienung des Wählgerätes", aber ich habe schon verstanden, dass Deine Frage rhetorisch war.

Woher soll ich denn als Kunde und Erstkäufer einer Alarmanlage den bitte schön wissen, welche Probleme seit "einiger Zeit bekannt sind".

Und nein, ich bin nicht froh, dass ich nur den Aufpreis zahlen muss, denn die Anlage ist gerade mal eine Woche alt und im übrigen noch nicht voll bezahlt, weil das Probem bei Installation bemängelt worden ist. Aber das nur am Rande, das ist ohnehin eine juristische Frage und gehört in diesem Kontext hier nicht hin.

Un was der Anruf aus eigene Handy im Bett mit der Problematik, nämlich der Fernbedienung der Anlage über ein Mobiltelefon zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Klär mich bitte auf, Du scheinst mir ja ein ganz schlauer zu sein...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 11:57
Beitrag: #16
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(13-02-2015 11:49)Daitem16-2015 schrieb:  ...Woher soll ich denn als Kunde und Erstkäufer einer Alarmanlage den bitte schön wissen, welche Probleme seit "einiger Zeit bekannt sind"...

Ein Kunde muss das nicht unbedingt wissen. Aber ein Errichter sollte es schon wissen und bei der Beratung und Angebotserstellung erwähnen.

Die nicht funktionierende analoge Alarmierung über IP-Anschlüsse hat sehr wohl auch was mit der Fernbedienung über Tonwahltasten zu tun. Beides wird über kurz oder lang nicht mehr funktionieren bzw. funktioniert schon jetzt in vielen Fällen nicht mehr. Genau deshalb ist ja eine Information des Kunden darüber so wichtig.

Ich bin da nicht schlauer, als andere gute Errichter!

- Erst mag man sich, dann lernt man sich kennen! -
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 12:15
Beitrag: #17
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Wenn ich trotzdem noch einmal nachfragen darf, und entschuldige bitte meine Unwissenheit hier, wenn die Signalübertragung übers Mobiltelefon erfolgt und an ein analoges Endgerät gerichtet ist, welches an einem analogen Telefonanschluss hängt, wo kommt den dann der "IP"-Teil ins Spiel?

Und zum anderen Thema, die Fernbedienung der Anlage ist doch mE deswegen sinnvoll, weil man, wenn man NICHT im Haus ist und entweder

-einen Alarmruf auf dem Handy erhält, den Status abfragen kann und ggf. Änderungen vornehmen kann oder
-einfach nur die Anlage ein-oder ausschalten möchte ohne nach Hause fahren zu müssen

Wenn man sowieso schon zuhause ist und jemand bricht ein, ist die Fernbedienung doch irrelevant (und es geht doch nur um die Fernbedienbarkeit). Das man in einem solchen Fall möglicherweise nicht mehr in der Lage ist, mit seinem eigenen Handy die Polizei anzurufen, ist natürlich zutreffend, aber, wenn man sich vor diesem Szenario schützen will, dann sollte man generell direkt auf einen Sicherheitsdienst aufschalten lassen, was aber ein ganz anderer Erntscheidungsbaum ist und, sorry für die Wiederholung, nichts mit der Thematik Fernbedienung zu tun hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 16:09
Beitrag: #18
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(13-02-2015 12:15)Daitem16-2015 schrieb:  Wenn ich trotzdem noch einmal nachfragen darf, und entschuldige bitte meine Unwissenheit hier, wenn die Signalübertragung übers Mobiltelefon erfolgt und an ein analoges Endgerät gerichtet ist, welches an einem analogen Telefonanschluss hängt, wo kommt den dann der "IP"-Teil ins Spiel?

Der IP-Teil kommt einfach daher, dass es so gut wie keine echten analogen Leitungen und Übertragungswege mehr gibt. Deshalb ist nicht mehr sichergestellt, dass ein Ton bestimmter Frequenz am anderen Ende mit gleicher Frequenz ankommt. Unsere Ohren sind da deutlich unkritischer, als die Anlagen, die nur enge Toleranzen akzeptieren.

Deshalb ist Sprachübertragung nicht betroffen. Da aber diese bei Alarmübertragungen aus o.a. Gründen wenig Sinn macht, sind analoge Wählgeräte für eine sinnvolle stille Alarmierung nicht mehr die beste Wahl. Auch die Fernbedienung mit den MFV-Tönen wird eben nicht mehr funktionieren, eine App, die übers gesicherte Internet läuft hingegen schon.

Wer also eine Anlage jetzt anschafft, sollte sich über all' das vorher Gedanken machen bzw. beraten lassen.

- Erst mag man sich, dann lernt man sich kennen! -
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 16:48
Beitrag: #19
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
Also da stimme ich vollkommen zu, und daher werde ich wohl besser aufrüsten. Obwohl es mir nach wie vor ein Rätsel ist, warum die DTMF Erkennung bei der Quittierung des Testanrufs mit "*" und "0" beliebig reproduzierbar funktiert, aber eben nicht bei der Fernbedienung. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich...:-)

Um aus der Not eine Tugend zu machen(denn die 495-16x kann soweit ich weiss (noch) leider keine apps, andere Wählgeräte allerdings schon), sind denn andere Wählgeräte, zb das SH503AX aus der D12 Reihe eventuell doch kompatibel mit der D16?

Und wer hat letzendlich recht mit dem Zusatnetzgerät bei der 495-16x? L'Errichter ou moi?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2015, 17:08
Beitrag: #20
RE: Frage zum Code-Einrichtungsgerät SH640AX
(13-02-2015 16:48)Daitem16-2015 schrieb:  ... Obwohl es mir nach wie vor ein Rätsel ist, warum die DTMF Erkennung bei der Quittierung des Testanrufs mit "*" und "0" beliebig reproduzierbar funktiert, aber eben nicht bei der Fernbedienung.

Das ist in der Tat seltsam - verstehe ich so auch nicht und würde daher erstmal noch weiter suchen.

Bevor der Errichter Dir aber das TWG in ein GSM Gerät tauscht, würde ich ihn bitten, die ganze Sache mal probehalber mit der (analogen) 492-21 Interface Platine zu testen.

Und ich würde es vorher testen (lassen) - denn auch hier kann nicht per se ausgeschlossen werden das es zu Störungen / Fehlfunktionen auf Grund qualitativ schlechter DTMF Übertragung kommt.


(13-02-2015 12:15)Daitem16-2015 schrieb:  ..., wenn die Signalübertragung übers Mobiltelefon erfolgt und an ein analoges Endgerät gerichtet ist, welches an einem analogen Telefonanschluss hängt, wo kommt den dann der "IP"-Teil ins Spiel?

Zum Beispiel beim Mobilfunkbetreiber - die sammeln die Signale von Deinem Handy mit irgendeinem Mast ein und speisen sie dann so schnell wie möglich ins Internet um es dann irgendwo wieder rauszulassen und den letzten Rest zu Deinem Haus wieder durch ein "normales" Kabel zu leiten. Es muss also nicht zwingen Dein eigener IP Anschluss sein der da nicht mitspielt.


(13-02-2015 08:34)Daitem16-2015 schrieb:  ... Auf meine Bemerkung hin, dass mE nach das GSM/GPRS Gerät ein 5v Netzteil braucht, damit die Fernabfrage funktioniert, wurde mir übrigens gesagt, dass das nicht stimmt.

Siehe meine Bemerkung weiter oben mit dem "Licht" und Deinem "Errichter" ... Cool ... Natürlich braucht das GSM Wählgerät ein Netzteil wenn Du es von aussen erreichen möchtest - ohne Netzteil wird nach jeder Übertragung das GSM am Wählgerät in so eine Art "Stand By" (wie der Flugmodus am Smartphone) versetzt und wenn Du dann Dein Wählgerät anrufst, geht die Mailbox ran.

Mir wäre das peinlich wenn der Kunde mehr über meinen Job wüsste als ich ...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste