Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
25-01-2017, 18:43
Beitrag: #1
Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
Naja, die Facherrichter haben ja mit der Entwicklung nicht viel zu tun. Die bekommen auch nur auf den Produktschulungen beigebracht was das System kann und wie man es montiert und programmiert.
Wir machen alles selbst und bis jetzt hat immer alles funktioniert, was man von unserem "Facherrichter" nicht gerade behaupten kann. (Brandmeldeanlage, da dürfen wir nicht selbst).
1 1/2 Jahre (6 Wartungen) später fielen mir in den Nebenräumen die Bauschutzkappen auf den Rauchmeldern auf.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25-01-2017, 18:52
Beitrag: #2
RE: Alarmanlagentest in der ct
Könnte vielleicht auch daran liegen das man vielleicht einen Billigheimer als Facherrichter ausgesucht hat. Und den Schuh müsst Ihr Euch auch anziehen... denn anscheinend habt Ihr keine Abnahme gemacht, dabei sollte sowas auch auffallen.

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25-01-2017, 19:24
Beitrag: #3
RE: Alarmanlagentest in der ct
@ noby2014: ein professioneller Facherrichter wird bei einer "Brandmeldeanlage", die den Namen rechtlich auch verdient, von einem professionellen Sachverständigen überprüft und die Anlage danach abgenommen. Da fällt sowas auf.
Das was du da meinst, ist eine Gefahrenmeldeanlage. Halt für Brand.
Außerdem sollte man seine Anlagen auch selbst im Blick haben.
Fehler macht jeder.
Den Satz ... Facherrichter und geschulte Facherrichter solltest du nicht auf das reduzieren, was du in deinem Horizont siehst.
Jeder Alarmanlagenhersteller bietet Facherrichtern an, auf deren Seite zu wechseln.
Der Erfahrungsschatz ist für die unersetzbar. Schau mal bei Telenot, Vanderbilt, UTC, Honeywell oder ABI nach, wieviele ehemalige Profis bei denen in der Entwicklung und im Produktmanagement sowie im Vertrieb arbeiten.
Dann erklärt sich auch der Fachkräftemangel, der in dieser Branche existiert.
Deine etwas beschränkte Sichtweise auf Facherrichter brauchst du auch nicht in jedem Post kundzutun.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25-01-2017, 20:32
Beitrag: #4
RE: Alarmanlagentest in der ct
Bei uns handelt es sich um eine Brandmeldeanlage, so wie vom Bauamt gefordert. Und es ist 6 Wartungen nicht aufgefallen. Wie das sein kann? Eigentlich garnicht, wenn zuverlässig gearbeitet worden wäre, denn jeder einzelne Melder muss auf auslösen geprüft werden. Wäre das gemacht worden, hätte das auffallen müssen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25-01-2017, 22:24
Beitrag: #5
RE: Alarmanlagentest in der ct
@noby2104: Richtig, weißt Du eigentlich wie viele Wartungsverträge geschlossen werden für eine Summe, bei der der angebliche Fachmann nicht einmal die Anreise raus haben kann? Geschweige denn Arbeiten, eine Rechnung schreiben und sich das Porto leisten kann? Verdammt viele, gerade bei Kommunen und öffentlichem Dienst wird geschlampt und gedrückt wo es nur geht. Das wird sich irgendwann bitter rächen und dann ist das Geschrei bei Opfern besonders groß und niemand kann sich erklären wie das passieren konnte. Bei Firmen ist es übrigens genauso, es wird gespart koste es was es wolle.

Wenn die Brandmelder nicht durch andere Arbeiten zwischen den Wartungsperioden mit den Abdeckhauben versehen wurden und es spätestens dann bemerkt werden sollte, wurde einfach schlampig gearbeitet, dann muss man sich einen neuen Dienstleister suchen und diesen sorgsamer auswählen. Und Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Ich finde es übrigens super wenn der Kunde schaut was ich da mache, genauso wie ich mir auch genau anschaue wenn ein Handwerker etwas bei mir im Haus macht, erstens kann man lernen und zweitens sicher sein das alles läuft.

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26-01-2017, 01:22
Beitrag: #6
RE: Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
wenn bei uns im Bereich der Melder gearbeitet wird, kommt nicht nur die Kappe auf den Melder auch der entsprechende Melder wird an der BMZ außer Betriebgesetzt. Es wird alles auf der Gebäudeleittechnik registriert.

Derjenige der das gemacht hat, hat die Verantwortung für die Deaktvierung und wird sehr sicher dafür sorgen, dass die Außerbetriebnahme wieder rückgängig gemacht wird, weil er sonst im Brandfall eine richtig arme Sau sein ürde. Kappen und Außerbetriebnahme macht also der Betreiber.

Die Wartungsfirma setzt keine Kappen, die sieht zu dass die Anlage in Betrieb ist.

Also wer hat bei Euch denn die Kappen gesetzt? Die Wartungsfirma, das kann ich nicht überhaupt nicht glauben.

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Abus, Jablotron und Telenot
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27-01-2017, 09:38
Beitrag: #7
RE: Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
Vor allen Dingen aus welchem Grund sollte die Wartungsfirma Kappen setzen? Ergibt für mich sowieso keinen Sinn....

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27-01-2017, 17:31
Beitrag: #8
RE: Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
Ich glaube auch dass hier die Kausalität etwas verdreht wird. Wenn ich bei einer Brandmeldewartung Staubschutzkappen auf den Meldern sehe, dann nehme ich die nicht ab sondern vermerke es auf dem Wartungsprotokoll und informiere den Betreiber. Wenn ich das 3mal mache und seitens des Betreibers keine Reaktion erfolgt, dann nehme ich es beim 4. Wartungsprotokoll nur noch stillschweigend ins Protokoll auf und lass den Betreiber unterzeichnen. Ich bin doch kein Lehrer, der die Leute dauernd zu ermahnen hat, dass sie ihre eigenen Anlagen in Ordnung zu halten haben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22-01-2018, 21:48
Beitrag: #9
RE: Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
Seh ich ähnlich Mängel werden durch die sichtprüfung protokoliert und gut ist... kann ja auch sein das die staubschutzkappen wegen Umbauarbeiten sich dort befinden... vorausgesetzt wir reden von staubschutzkappen und nicht den auslieferungskappen die es bei den ein oder anderen Herstellern gibt... sollte es sich um die Auslieferungskappen handeln ist es schlecht... würde bedeuten das es keine 1 zu 1 Überprüfung gab auch nicht zur Abnahme... Hab noch keinen Sachverständigen gehabt der jeden Melder bei der Abnahme prüft... wird doch nur von jeder meldegruppe 1 geprüft und wenn das gepasst hat ist für ihn was die Melder angeht alles in Ordnung (bis auf bauliche Details aber das steht ja gerade nicht zur Sache)...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-02-2018, 22:37
Beitrag: #10
RE: Gekarpertes Thema: Wartung von Brandmeldeanlagen
(22-01-2018 21:48)Bensen schrieb:  Hab noch keinen Sachverständigen gehabt der jeden Melder bei der Abnahme prüft...
Dann musst Du nur mal eine BMA in Frankfurt in Betrieb nehmen, die auf die dortige BF aufgeschaltet werden soll....

Jeder Fehler findet einen, der so dumm ist, ihn zu begehen (Frei nach Murphy)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste