Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Grundlagenfrage zu Fensteröffnungsmeldermontage
30-11-2018, 18:23
Beitrag: #1
Grundlagenfrage zu Fensteröffnungsmeldermontage
Hallo die Profis,

ich habe schon 100x gelesen die Magnetkontakte gehören oben aufs Fenster.
OK.

Aber:
An meinen Fenstern ist eine (1) Pilzkopfverriegelung, oben an der Griffseite des Fensters montiert. Da mir das zuwenig ist, habe ich ABUS FO400 dazugebaut (und FAS101). Die schwächste Stelle des Fensters ist daher Griffseite unten. Das ist auch der erste Punkt wo der Einbrecher mit dem Hebeln anfangen würde. Kommt er dort nicht rein, wir er es schon gar nicht Überkopf versuchen.

Wäre dann dort nicht die beste Melderposition?
Ist die Ecke offen geht die Alarmanlage los, aber der eine Pilzzapfen und die ABUS Zusatzsicherung halten noch die Stellung. Was meint ihr?

Gekippte Fenster gibt es bei uns so gut wie nie, KWL+Klima sind verbaut.

LG Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-12-2018, 12:44
Beitrag: #2
RE: Grundlagenfrage zu Fensteröffnungsmeldermontage
Hallo Michael,


eine Öffnungsmelder schlägt an, wenn das Fenster offen ist, nicht wenn gehebelt wird. Und ein Pilzkopf alleine macht auch keinen grossen Unterschied mehr.

Deshlab ist es eigentlich für die Ansprechempfindlichkeit nicht sonderlich ausschlaggebend. Man verbaut i.d.R. oben, um ein gekipptes Fenster zu identifizieren, wenn das für dich nicht wichtig ist, kannst du natürlich unten montieren. Der Unterschied wird in der Regel nicht bedeutsam sein, wenn der Gedanke auch nicht ganz abwegig ist...

Dipl. Ing. Stefan Brandt, Oberhausen, info@heimtek.de, www.heimtek.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04-12-2018, 15:52
Beitrag: #3
RE: Grundlagenfrage zu Fensteröffnungsmeldermontage
(01-12-2018 12:44)heimtek schrieb:  eine Öffnungsmelder schlägt an, wenn das Fenster offen ist, nicht wenn gehebelt wird.
Die Abus mechatronischen Sicherungen (FO400A/E) reagieren ja angeblich schon beim Versuch, "lange bevor die mechanische Belastbarkeit erreicht ist" sagt die Werbung.

Wenn man sich so eine Griffkonstruktion mal ansieht, dann bleibt da jedoch nicht viel Spiel zum detektieren, sind nur wenige mm, denn dort wo die Sicherung ist, ist auch der Magnet montiert. Es sind auch keine Reedkontakte verbaut, sondern vermutlich elektronische Hallgeber.

Wenn das funktioniert wäre das ja toll, allerdings ist die Secvest ja nicht so Bombe lese ich immer wieder und möchte das Verhalten daher mit herkömmlichen Meldern erreichen. Die basieren jedoch verbreitet auf Reedkontakte.

Das Ziel sollte doch einen Alarmierung sein, bevor das Fenster offen ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04-12-2018, 19:02
Beitrag: #4
RE: Grundlagenfrage zu Fensteröffnungsmeldermontage
Ich habe gerade den Satel "AVD-100 - Funk-Erschütterungmelder mit Magnetkontakt" entdeckt. Würde dieser bereits Hebelversuche erkennen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-12-2018, 08:38
Beitrag: #5
RE: Grundlagenfrage zu Fensteröffnungsmeldermontage
Der Melder erkennt Vibrationen und verfügbt über einen Reedkontakt gegen Öffnung. Also je nach Sensibilitätseinstellung kann er das erkennen, ja. Als verdrahtete Variante wäre es der VD-1

Wer Anderen eine Grube gräbt ist erst einmal selbst im Loch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Grundlagenfrage VdS2471 5624 3 2.579 16-09-2015 08:37
Letzter Beitrag: 5624



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste