Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hausautomation
17-11-2016, 09:53
Beitrag: #1
question Hausautomation
Hallo,

leider passt das Thema nicht so recht in die anderen Foren. Ich habe es daher mal hier hinein gelegt.

Ich bin am Überlegen zu meiner nun fertig installierten Indexa 8200K Anlage eine Hausautomation zuzuschalten. In erster Instanz soll die Anlage eine Anwesenheitssimulation in Form von Schalten der Lichtquellen simulieren. Das ganze sollte soweit gehen, dass ich für jeden Wochentag bestimmte Zeiten festlegen kann in denen die einzelnen Lichtquellen zu- oder abgeschalten werden. Super wäre natürlich noch, wenn im Alarmfall alle Lichtquellen an gehen (die Indexa 8200K hat ja 2 Ausgänge für PGx und PGy).

Jetzt kommt aber der Trux an der Sache. Folgende Punkte und Anmerkungen müssen unbedingt beachtet werden:
  • Das vorhandene Schaltersystem von Merten (M-PLan Aluminium) muss bestehen bleiben. Ich will auf keinen Fall anfangen und die teueren Schalter, Wippen, Dimmer, Taster, Rahmen usw. austauschen.
  • Das Stromnetz ist natürlich ebenfalls neu verlegt. Buskabel zu den einzelnen Quellen sind jedoch nicht vorhanden.
  • In allen Bereichen sind Trockenbauwände/- decken vorhanden. Im Hohlraum zwischen neuer Wand (Trockenbau) und Bestandswand (Mauerwerk) können ggf. Bauteile "versteckt" werden.
  • Eine Lösung mit Funk oder unter Ausnutzen des bestehenden Stromnetzes sind daher die beiden Möglichkeiten.
  • Die Anlage darf nicht mit einem Server vom Hersteller verbunden sein. Ich will auf keinen Fall, dass die Anlage Daten nach außentragen kann. Eine Steuerung im Intranetz ist jedoch denkbar.
  • Die neuen Aktuatoren dürfen durch Ihre Technik die Funksensoren der Alarmanlage natürlich nicht beeinträchtigen.
  • Vorerst ist nur das Licht interessant. Wir haben normale Heizkörper mit automatisierten Reglern. Es ist natürlich interessant, diese später ebenfalls auszutauschen. Das ist jedoch momentan nicht gewünscht.
  • Steuerungen mit Touchdisplay usw. brauche ich nicht! Es reicht mir aus, wenn ich die Zentrale an unser Netzwerk klemmen kann und über einen PC aus dem LAN programmieren/bedienen kann.

Kann mir jemand eine entsprechende Anlage empfehlen? Bitte seht von Kommentaren wie "wird nur Schrott werden" oder "such dir nen Fachbetrieb" ab. Ich habe bereits bei Elektrikern und Mess-Regel-Steuer-Firmen angefragt. Dort haben alle die Hände gehoben, abnormale Preise von 1000€ für die einfache Begutachtung der Lokalitäten veranschlagt, Preise von über 2000€ nur für die Zentrale aufgerufen oder wollte alle Kabel raus reißen und alles neu machen (dafür dann Kosten von ca. 40.000€). Das muss anders gehen und wird es sicherlich auch.

Ich bedanke mich schon mal für eure Unterstützung. Ich hoffe ich habe alles erwischt Big Grin

MfG Felix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17-11-2016, 10:03
Beitrag: #2
RE: Hausautomation
Hallo,

das ist einfach.
Mit der OASIS Alarmanlage geht das alles nicht.

Den Rest von wegen neues System oder Hilfe durch Errichter, möchtest du ja nicht hören.

Gruß Tim

Ich habe nicht auf jede Frage die passende Antwort,
aber zu jeder Antwort die passende Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17-11-2016, 10:07
Beitrag: #3
RE: Hausautomation
Hallo,

ja mit der Indexa 8000 geht das nicht, soll es ja auch nicht.

Ich möchte eine weitere Anlage kaufen. Diese soll die Automation übernehmen und losgelöst von der Indexa arbeiten. Ein "Bonus" wäre nur, wenn man durch die PGx und PGy der Automationszentrale sagen könnte, dass es einen Alarm gibt. Als Reaktion könnte die Automationsanlage dann alle Lichter anschalten (und ggf. sogar blockieren sodass sich diese vom Einbrecher nicht ausschalten lassen.

Nochmal: Ich will das nicht mit der Indexa realisieren, es soll eine weitere Anlage angeschafft werden.

MfG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17-11-2016, 10:33
Beitrag: #4
RE: Hausautomation
Hallo Felix,

wenn Du die Verkabelung neu angelegt hast und diese komplett zu einem Schaltschrank gezogen hast, heißt alle Schalter, Steckdosen, Lichtquellen ohne Verteilerdosen, dann könntest Du Dich mal nach dem Pseudobussystem von Theben umschauen. Bei meinen Eltern haben wir das so gelöst. Eine Ansteuerung durch die Oasis 80, bei der Rund um das und innerhalb des Haus das Licht angeht ist auch unproblematisch.

Falls Du nicht alles zu einem Schaltschrank gezogen hast, dann dürfte das ohne neue Leitungen zu ziehen schwierig bis unmöglich werden. Denn die Oasis 80 ist leider für Hausautomation das absolut falsche System, hier könntest Du einen Umstieg auf eine JA-100 mit entsprechendem Funkmodul in Erwägung ziehen, so kannst Du zumindest alle Melder behalten die nicht bi-direktional sind.

Der Umstieg wird zwar nicht ganz billig und vor allen Dingen nicht im Hinblick auf die nötigen Funk-Relais für die einzelnen Lampen, etc., aber immer noch erheblich preiswerter als alle Leitungen neu zu verlegen und anschließend komplett neu zu Renovieren. Die Programmierung der Zeiten kannst Du dann selber vornehmen. Weiterhin bist Du deutlich zukunftssicherer als mit der Oasis und später stünde Dir auch die Möglichkeit offen vielleicht doch einmal die Anlage ins Internet zu bringen (muss man aber nicht).

Gruß Jens

Wenn Du eine weitere Anlage anschaffen willst, dann nimm die 100er, denn dann hast Du direkt alles in einem System vereint, einfachste Bedienbarkeit und so weiter.

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2016, 15:36
Beitrag: #5
RE: Hausautomation
Hallo Jens,

die Indexa ist komplett als Funklösung installiert. Lediglich von den einzelnen Universalsendern sind Kabel zu Magnet- und Glasbuchsensor gezogen. Ich wollte schon bei der Indexa keine neuen Kabel ziehen (geht nur Aufputz) und bin daher diesen Weg gegangen. Bis jetzt läuft alles so wie es soll.

Ich habe etwas weiter gesucht und Produkte von eQ3 gefunden. Diese machen, soweit ich das erkennen kann, genau das was ich will. Ich muss hier "nur" 1 Dimmer und 2 Schalter austauschen. Den Stromstoßschalter im Flur köntne ich gegen den von eQ3 tauschen und so direkt den Flur abdecken. In der Stube den Dimmer und im Bad einen Schalter tauschen. In Summe also 3 bauteile. Da ich momentan in unserem EFH die oberste Etage bewohne kommt irgentwann zwangsläufig der Ausbau der untersten bzw. der Bau unseres geplanten "Partyhaus/Werkstatt/Garage"". Dort will ich diese dann verwenden, denn im System von Merten M-Plan möchten wir bleiben.

Hat jemand Erfahrung mit eQ3? Verträgt sich diese Funk-Lösung mit der Indexa?

MfG Felix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21-11-2016, 18:05
Beitrag: #6
RE: Hausautomation
Hallo Flixer,

leider kenne ich die eQ3 Produkte nicht.

Gruß Jens

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21-11-2016, 21:44
Beitrag: #7
RE: Hausautomation
Ich habe gerade mal nachgeschaut.
Die Homematic Funk Geräte übertragen mit 868,3MHz bis zu 100Meter Freifeld.
Welche Frequenz die Indexa nutzt weiss ich leider nicht.
Für die Homematic gibt es verschiedene Abdeckungsadapter.

Ich habe bei mir das so geschaltet, dass die EMA bei scharf das Licht ausschaltet, die Heizung runtersteuert, die Rolladen an den gefährdeten Fenstern schließt. Bei Alarm gehen alle Deckenleuchten an.

Gruß Michael
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07-12-2017, 14:30
Beitrag: #8
RE: Hausautomation
Hallo,

ich habe mich nun, da etwas Zeit war, wieder mit der Materie beschäftigt. Nach Rücksprache mit einem Elektronikhaus wurde mir folgendes empfohlen:
- Homematic CCU2 (Zentrale)
- Sensoren und Signalgeber nach Wunsch (also auch die Schalter und Hutschienenbauteile um die bestehende Merten-Optik zu bewahren)
- Homematic 092068 3-Kanal-Funk-Schließerkontakt-Interface für Smart Home

Der letzte Sender ist der für mich interessanteste, da hiermit die Schnittstelle zwischen Indexa 8200K und CCU2 geschaffen wird. Der Schließkontakt hat 3 Kanäle, kann also mit PGX und PGY verbunden werden. Der Schließkontakt erkennt, ob der "Schalter" geschlossen oder offen ist. Ich kann daher über PGX und PGY zum einen den EMA-Zustand (Scharf/Unscharf) und einen Alarmfall abgreifen. Teile ich das System kann ich ggf. 2 Bereiche im Zustand abgreifen.

Jetzt kommt das ABER: Der Schließkontakt von Homematic braucht potentialfreie Ausgänge an der Indexa Anlage. Sind die Ausgänge potentialfrei oder erübrigt ich nun an dieser Stelle alles weitere Nachdenken über eine Einbindung der 8200K in eine Hausautomation?

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. MfG Felix
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste