Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Planung EMA für großes EFH, PLZ 71xxx
10-09-2018, 19:19
Beitrag: #21
RE: Planung EMA für großes EFH, PLZ 71xxx
Jetzt hör doch auf, immer das Optimum vorauszusetzen.
Im Feld begegnen dir Spitzverbindungen, Lötverbindungen mit ekelhaften Übergangswiderständen und Kabelübergange mit unterschiedlichen Farbcodierungen.
Wir sanieren im Bestand und sehen alles, was es nicht geben sollte.

Bleib beim Thema und kapere nicht den Thread des TE.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-09-2018, 11:19
Beitrag: #22
RE: Planung EMA für großes EFH, PLZ 71xxx
Tja, die warnenden Worte von FINA sind leider angebracht.
Bei einer so alten Verkabelung kann alles "passieren". Es wird auch einen Grund haben, warum die Telenot ersatzlos abgebaut wurde.

Wir machen es auch regelmässig, daß wir alte Anlagen abbauen und an die bestehenden Kabel was neues anschliessen. Überraschungen gibt es dabei jedoch häufiger. Das lässt sich auch gar nicht ausschliessen.

Hier mal ein Beispiel:
Vorerrichter hatte offensichtlich zu wenig Kabel an einer Stelle verplant, um die Melder "normal" und wie er es sonst an anderen Stellen getan hat zu verschalten. Dann hat er irgendwie getrickst. Lt. Kunde hat es funktioniert, aber ich bin durch die Schaltung nicht duchgestiegen. Seine Doku stimmte an der Stelle auch nicht.
Ich habe dann - als die Kopfschmerzen immer grösser wurden - die Leitungen in den betreffenden Verteilern alle nochmal auf gemacht und neu verkabelt. Dann ging es. Und nun gibt es auch eine Doku, die stimmt. Hat aber etwas gedauert...und ich hatte Glück, daß ich Zugang zu dem UP-Verteiler hatte, das ist auch nicht immer selbstverständlich.

Dipl. Ing. Stefan Brandt, Oberhausen, info@heimtek.de, www.heimtek.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-10-2018, 21:02
Beitrag: #23
RE: Planung EMA für großes EFH, PLZ 71xxx
Hallo zusammen,
wenn ich mich auch mal einmischen darf.
Eine Außenüberwachung ist immer anfällig, egal welcher Hersteller, egal welche Technik. Mit einer Videoüberwachung nachsehen ob es einen tatsächlichen Grund der Auslösung der Einbruchmeldeanlage gibt ist nicht schlecht. Dazu benötige ich aber nicht unbedingt eine Aufschaltung zu einer NSL.
Als Nutzer, muss man genau wissen welchen Sicherheitsstandard man möchte (was ist zu schützen) und ob auch das Budget ausreicht. Wenn man ein altes Haus kauft, ist es oft notwendig mechanisch etwas zu tun, z.B. Fenster, Türen, Abdeckungen von Lichtschächten, hier kann man mit relativ einfachen Mitteln den Einbruchschutz erhöhen.

Ein verkabeltes Einbruchmeldesystem ist meist in der Anschaffung teurer aber die Wartungskosten sind günstiger und die Bedienung ist einfacher.
Verkabelte Systeme Im Bestand sind auch von guten Handwerkern in Altbauten realisierbar, hier gibt es schon Möglichkeiten.

Ein Funkalarmsystem ist in der Wartung relativ teuer.
Wenn eine Daitemanlage ordentlich geplant wurde kann dies auch eine sehr Nützliche Anschaffung sein.
Man spart auf jeden Fall das verkabeln, bei Daitem kann man eine Anlage völlig ohne Kabel errichten und das mit wenig Zeitaufwand.
Jedoch holen einem die Kosten nach dem 2.ten Batterietausch wieder ein, das muss man halt als Betreiber wissen.

Wenn man eine Aufwendige Sicherung benötigt, sollte man unbedingt einen Facherrichter/ Fachplaner zu ziehen.

In deinem Fall sollte das vorhandene Kabelnetz geprüft werden und erst einmal ein Sicherungskonzept erstellt werden und dann entschieden werden was getan wird.

Grüße ins Forum
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-10-2018, 07:43
Beitrag: #24
RE: Planung EMA für großes EFH, PLZ 71xxx
(11-10-2018 21:02)Sicherheitstechnikprofi schrieb:  ... Ein Funkalarmsystem ist in der Wartung relativ teuer.
Wenn eine Daitemanlage ordentlich geplant wurde kann dies auch eine sehr Nützliche Anschaffung sein.
Man spart auf jeden Fall das verkabeln, bei Daitem kann man eine Anlage völlig ohne Kabel errichten und das mit wenig Zeitaufwand.
Jedoch holen einem die Kosten nach dem 2.ten Batterietausch wieder ein, das muss man halt als Betreiber wissen.

Immer die selbe Leier ... Angel ... das haben wir hier doch schon mehrfach diskutiert (guckst Du z. B.: Folgekosten Funkalarmanlage), es gibt halt Objekte, da ist es entweder nicht möglich zu verkabeln, oder es macht aus anderen Gründen Sinn, auf Funk zu setzen.
Und: auch eine verkabelte Anlage ist nicht grundsätzlich wartungsfrei bzw. ohne Folgekosten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Planung einer Alarmanlage für ein großes Firmengelände Jannik 7 2.200 29-07-2015 23:40
Letzter Beitrag: Time_to_wonder
  Alarmanlage für großes EFH mit 4 Etagen thefan41 9 3.568 22-03-2013 22:25
Letzter Beitrag: SafeTech
  Alarmanlage für großes Haus... Royal_JS 21 41.226 17-10-2011 22:13
Letzter Beitrag: Funkalarmprofi

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste