Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Security Messe Essen
08-10-2016, 18:50
Beitrag: #1
Security Messe Essen
Ich bin zufällig auf diese Seite über die Highlights der Security Messe gestoßen. Eventuell interessant für einige von Euch.

https://telenotalarmanlagentestblog.wordpress.com/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-10-2016, 01:49
Beitrag: #2
RE: Security Messe Essen
Ich war auch da und so wie es scheint, wurde der Autor von Telenot etwas gelenkt oder er hat sich wirklich nur für die Endkundensachen interessiert (wobei ich dafür nicht auf die Messe gehen würde, die auch nicht gerade einen geringen Eintrittspreis hat). Auch würde ich mir als Endkunde, der nachweislich gerade eine neue Anlage hat, keine Alternativen anschauen.

Zum Telenotprogramm:

Das BT habe ich mir auch angeschaut und es läuft absolut noch nicht rund. Das Reaktionsverhalten auf Eingaben ist unter aller Sau. Mir wurde dann später auch bestätigt, dass die Geräte absolut noch nicht auslieferbar sind. Die wurden auf den letzten Drücker zusammen geschmissen. Die Bedruckung ist noch krumm und schief, das Display hat noch keine Kontrastregelung und solche Sachen. Mir persönlich gefällt aber die weiße Version besser. Die schwarze Ausführung ist rein von der Optik her gar nicht gelungen.

Am Stand gab´s aber noch andere Sachen. Der hilock-Zylinder kann jetzt auch besser mit Metalltüren zusammen verwendet werden. Sämtliche Elektronik mit Ausnahme des HF-Lesekopfs wandert auf die Innenseite der Tür, damit wird die Funkverbindung zum Transceiver nicht mehr abgeschirmt. Zeitgleich gibt´s noch einen neuen Türdrücker als Alternative zum Zylinder. Wer auf der Messe etwas aufgepasst hat, hat gesehen, dass der Lieferant der Zylinder direkt gegenüber vom Telenotstand seinen eigenen Stand hatte.

Die Complex 200/400H wird "neu erfunden". Es gibt eine überarbeitete Version mit steckbaren Federklemmen. Kann man mögen, muss man aber nicht. Wenn die Federklemmen so locker wie auf dem Messemodell stecken, dann wird das lustig. Durch die neue Benennung sieht es aber so aus, als würde die altbekannte Lötversion bestehen bleiben. Im Dezember, also im Februar, sieht man mehr.

hiplex war zum dritten Mal dabei. Auch mit Federklemmen (und so wie es aussieht, wird es die einzige Version sein, Löt hab ich nicht gesehen). Die Zahlen des Maximalausbaus haben sich nicht oder nicht erkennbar verändert. Gibt drei Versionen, je eine Version, die die 200H und die 400H mit mehr Funktionsumfang ersetzen soll, dazu noch eine weit Größere. Zuerst kommt die hiplex 8400H raus, aber mit eingeschränktem Funktionsumfang. Vollausbau wird später nachgereicht. Interessante Funktion: Firmwareupdate der Komponenten per com2bus und der com2bus soll viel mehr Komponenten tragen können (sieht man schon bei der 8600H, die 1000 Türen, also vermutlich 512 oder wirklich 1000 comlock/hilock-Module, bedienen kann). Eine weitere beeindruckende Zahl, die ich noch im Kopf habe, sind im Vollausbau >9000 konventionelle Meldelinien.
Hab mir dann auch direkt mal für Möglichkeit für ne Schulung erschummelt (hiplex nix für Elektriker, nur für VdS-Errichter und halt für mich, als Endkunde). Da ich nicht weiß, ob das Einführungsdatum für die hiplex auf der Wand zu sehen war, behalt ich es für mich.

Im Bereich Übertragungstechnik, das Hauptgeschäft von Telenot, wie man es im Namen auch verewigt hat, hat sich mal gar nichts getan. Weiterhin die altbekannten comXline-Geräte. Der hiXserver wurde zwar auch wieder erwähnt, aber das ist keine großartige Neuerung sondern ist momentan noch ein notwendiges Übel, solange die Provider CGN und DS-Lite nutzen und die Übertragungsgeräte kein IPv6 können.

Dann gibt es noch die neue Brandmeldeanlage von Telenot. Ich weiß nicht, warum Telenot da zwangsweise versucht, was auf den Markt zu bringen. Vor zwei Jahren kamen die mit der comfire 80 raus, die mit der Grenzwerttechnik meiner Meinung eine Totgeburt war. Die Umsätze werden sicher das gleiche zeigen. Davor mehrere Anlagen mit detectomat, die sicher auch nicht so wirklich laufen. Bisher habe ich nur eine detectomat-Anlage in wahren Leben gesehen, eine Telenot-BMA noch nie. Jetzt mit Panasonic, die auch keinen Plan von BMT haben und dann unter dem Namen Telenot ne Anlage auf den Markt werfen, die technisch so ziemlich das kann, was alle anderen schon seit Jahren können. Mein Kommentar "Die Zentrale kann man sich ins Foyer hängen, die Melder lässt man besser in der Verpackung liegen". Optisch ein totaler Ausfall (und mit der Meinung bin ich nicht alleine).

Honeywell und Bosch waren ja mit Ankündigung nicht vertreten. Siemens war nicht vertreten, weil die in dem Bereich nicht mehr tätig sind, jedoch Vanderbilt als Nachfolger war da.

Aber einen Vorteil hat die Messe: Wenn man genug und die richtigen Leute kennt, kann man sich sehr gut für Lau durchfuttern. Bei Telenot hab ich alleine vier Runden durchs Programm gedreht, dazu noch Daitem und ein paar andere. Viel gelacht und Spaß gehabt und dabei viel Neues gesehen.

Die Mechanik hilft vor, die Einbruchmeldeanlage während und die Videotechnik nach einem Einbruch. Wer was anderes glaubt, soll eines besseren belehrt werden.

Fragen im Forum werden kostenlos beantwortet, Fragen per PN sind kostenpflichtig.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-10-2016, 18:31
Beitrag: #3
RE: Security Messe Essen
Dem Ansatz von 5624 ist nichts hinzuzufügen.
Den Artikel von Heinrich habe ich nach dem dritten Absatz abgebrochen, da das ne Werbeveranstaltung für Telenot ist.
Brauchst nicht, die Einbruchmeldetechnik steht außer Diskussion. Da ist meiner Meinung auch die Fernsehwerbung, die sie machen, rausgeschmissenes Geld.
Aber jedem das Seine, wer nicht wirbt, der stirbt. Big Grin
Brandmeldetechnik und Telenot, auch da gebe ich 5624 recht, das hat noch nie zusammengepasst und wird niemals zusammenpassen. Um die Wand habe ich auf dem Stand einen abwinkenden Schwung gemacht, ich bleibe bei meiner Schiene und damit bin ich äußerst glücklich.

Diejenigen, die die Messe blockiert haben, hat man nu nicht schmerzlich vermisst.
Das größte Highlight gab es nach meiner Meinung auf dem ifam Stand. Die Ersatzlösung für die Esseranlage ist genial und löst so manches Problem, wenn es um Bestandsschutz gehen muss.

Ansonsten gab es so nichts bahnbrechendes, was mich so vom Hocker gehauen hätte.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste