Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
05-10-2014, 21:07
Beitrag: #21
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
(05-10-2014 20:58)Time_to_wonder schrieb:  1. Was ist bitteschön eine "selbstheilende" Sicherung? Eine "Sicherung" im klassischen Sinne schützt nicht vor Überspannungen, sondern vor Überströmen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstrücks..._Sicherung

Das wird soetwas sein. Oder andere Formen von Thermosicherungen.

Zitat:2. Wir haben ein europäisches Verbundnetz, in dem die Netzspannung üblicherweise nur in sehr engen Grenzen schwankt.

Das sehe ich auch so. Ich vermute hier etwas anderes. In älteren Elektroverteilungen wurden Schraubverbinder eingesetzt. Diese können sich mit der Zeit lockern. Da sich Metal bei unterschiedlichen Temperaturen ausdehnen kann, sind Aussetzer möglich. Dies führte bei alten Röhrenfernsehern schon mal dazu, das sie sich nicht einschalten liesen. Hast du die dan mit in die Werkstatt geschleppt liefen die Tage lang ohne Stress. Beim Kunden aber nur solange, wie der Techiker vor Ort war. Wink

Zitat:Da müssen Fachleute vor Ort ran und fertich.

Das sehe ich genau so.

Gruß Tim

Ich habe nicht auf jede Frage die passende Antwort,
aber zu jeder Antwort die passende Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-10-2014, 16:09
Beitrag: #22
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Ich habe lediglich versucht, einem Nicht-Fachmann auf einfache (also ohne allzuviele Fachbegriffe) Art zu erklären, warum sich seine Anlage so verhält. Aber wenn du, Time to Wonder, hier unbedingt den Fachmann geben musst, dann bitte richtig.
Du schreibt: 3. Dann sprichst Du auf einmal von Strom, der sich an der Mehrfachsteckdose erhöht. Was hat das mit dem Strom der EMA zutun?

Der Strom erhöht sich sicherlich nicht nur an einer Mehrfachsteckdose sondern am Stromkreis. Und wie wir gelesen haben, besitzt das komplette Stockwerk nur einen einzigen.

Danke an Timbaum für den Link. Der trifft den Nagel auf den Kopf. Ich wollte aber nicht PTC-Sicherung schreiben. Das wäre wenig hilfreich gewesen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-10-2014, 20:32
Beitrag: #23
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Leider ist mir unbegreiflich, wie sich durch einen hohen Strom an einer Mehrfachsteckdose oder im Gesamt-Stromkreis der Strom an der EMA erhöhen soll.

Die Stromstärke am Betriebsmittel wird einzig und allein durch das Betriebsmittel selbst bestimmt. Da im Wechselstromnetz viele Betriebsmittel parallel geschaltet sind, ist die Spannung überall gleich, die fließenden Ströme sind jedoch individuell. Etwas Anderes wäre es bei der Reihenschaltung.

Gruß Jörg
________________________________________________________
Technische Anfragen sind im Forum besser aufgehoben als in meinem
Postfach, bitte keine entsprechenden PNs - danke.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-10-2014, 20:55
Beitrag: #24
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Hallo Ihr Lieben,

so kommt Ihr hier nicht weiter.
Es werden hier viele Begriffe verwendet und leider nicht immer im richtigen Zusammenhang.
Es bringt aber nichts sich gegenseitig zu erklären, das man den falschen Begriff benutzt. Z.B Strom und Spannung etc. Seit einigen Beträgen sind keine Lösungsvorschläge mehr für den TO gekommen.

Versucht doch das Problem dahinter zu erkennen und wenn möglich Hilfestellung zu geben auch wenn die Wortwahl nicht richtig ist.

Habe bei einem Verkaufstraining mal folgende Aussage gehört:
Der schlechte Verkäufer behält recht, der gute den Kunden.

Das bekommt Ihr hin da bin ich sicher. Heart


Gruß Tim

Ich habe nicht auf jede Frage die passende Antwort,
aber zu jeder Antwort die passende Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 08:50
Beitrag: #25
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Nach langen hin und her, hier ist folgende Empfehlung die ich erhalten habe:

Beide Firma in Wien und DAITEM in Deutschland empfehlen mir NICHT die Hybride D16 (Strom + Akku) sondern die D16 die nur auf Akku läuft.

Die sagen die beiden Anlagen sind gleich alt, nur hat die D16-Akku sogar den besseren Empfang und kein Problem mit dem Netzteil, da sie am Strom nicht hängt. -> die haben selber per Telefon zugegeben dass die Probleme mit dem Netzteil und Sicherung bekannt sind, und nicht wirklich zu lösen sind, ausser sich mit dem Überspannungsmodulen zu spielen usw.

Ich wurde auch telefonisch gefragt warum wir uns für die Hybridlösung entschieden haben, aber dazu konnte ich keine Antwort geben. Ich weiß nur dass uns damals gesagt worden ist, dass es zwei DAITEM D16 gibt, ein älteres Modell und dann ein neueres (das war letztes Jahr in Juni).
Auf das hinaus wollten wir, auch auf die Empfehlung vom Leuten hier in Forum, die neuere. Ich weiß aber jetzt nicht ob die Hybride die neue war und die nicht-hybride die alte... die bei DAITEM behaupten die beiden Anlagen sind aber gleich alt.

Grundsätzlich wären wir mit folgenden Sachen einverstanden: auf eine Nicht-Hybrid-Zentrale, also nur Akku, aber auf keinen Fall das "alte" Modell.

Die D16-Akku ist uns die einzige die uns überbleibt, da die Empfänger zB. mit der D22 nicht kompatibel sind, und einmal haben wir die Dinge getauscht, somit sind schon weitere Löcher in der Wand.

Seht ihr die Empfehlung von DAITEM und wiener Firma auf die D16 Akku umzusteigen als gut?

Vielen Dank und schöne Grüße!
Kosta
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 10:12
Beitrag: #26
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Danke für Deine Rückmeldung. Es ist immer sehr gut, wenn man mal mitbekommt, was aus den Anfragen wird.

Du schreibst Wien, kommst Du aus Wien? Das verändert in meinen Augen die Sachlage wesentlich.

Ich war selbst schön öfter in Wiener Hotels und habe festgestellt, dass da das Licht da viel öfter mal flackert als in Deutschland und habe das für mich so interpretiert, dass Spannungsschwankungen viel öfter vorkommen, weil in Wien wohl andere Bedingungen herrschen. Daher könnte ich mir Spannungsschwankungen als Ursache jetzt gut vorstellen.

Was man Dir geraten hat, hört sich nach einer Notlösung an, würde aber, wenn das mit den Spannungsschwankungen zutrifft, helfen.

Eine andere aber teurere Variante wäre eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung), die im echten Doppelwandlerbetrieb arbeitet. Diese erzeugt auf der Ausgansseite eine absolut gleichmäßige Spannung, schützt in gewissem Maße auch vor Überspannungen und überbrückt dazu Netzausfälle. Wenn man damit auch andere sensible Verbraucher versorgen könnte, würde sich das ggf. lohnen. Ist aber nicht ganz billig.

Gruß Jörg

Gruß Jörg
________________________________________________________
Technische Anfragen sind im Forum besser aufgehoben als in meinem
Postfach, bitte keine entsprechenden PNs - danke.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 14:05
Beitrag: #27
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Hi ... also die D16 Hybrid (318-16) und die D16 mit Batterie (303-16) sind wirklich gleich alt und auch funkmässig uneingeschränkt kompatibel. Eigentlich ist die Hybride nur eine "umgebaute" D16 Funk um den Anforderungen des VSÖ gerecht zu werden und für den Zentralenbereich einen drahtgebundenen Melder anschliessen zu können (daher auch das Netzteil, da für Bewegungsmelder eine Betriebsspannung grösser 7,2 V benötigt wird) ... und genau da liegen auch die Unterschiede: die Hybride kann drahtgebundene Melder verarbeiten oder drahtgebundene Signalgeber ansteuern. Wenn Du also weder verkabelte Melder, noch verkabelte Sirenen hast, kannst Du unbesorgt die andere Zentrale nehmen - ist definitiv kein Nachteil, im Gegenteil, bei Problemen mit dem Netz (Stromausfall, Überspannung, Blitzeinschlag usw.) läuft Deine Anlage problemlos weiter, wohingegen die Hybride bei einem Netzausfall nur genau so lange läuft, wie der interne Akku es zulässt.

Mit "neu" und "alt" sind wahrscheinlich die D22 und die D16 gemeint - das ist richtig, die D22 kam etwa ein Jahr später raus als die D16 ... und es stimmt, beide sind auf Grund der unterschiedlichen Codierung nicht kompatibel. Allerdings musst Du für eine D22 auch rund 30% mehr auf den Tisch legen als für eine D16 ... ist eine etwas andere Dimension - die D22 ist der "Nachfolger" der SP/D21, die D16 ist aber als Nachfolgemodell der darunter angesiedelten Baureihe D14 gedacht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 18:26
Beitrag: #28
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Ich bin der Meinung, der Funkalarmprofi sollte aus dem Forum fliegen...

Der nimmt mir immer alle Antworten vorweg...

Nein im Ernst, besser kann man das nicht beantworten.
Lass die Anlagen austauschen und du bekommst die bessere Variante der D16 mit tatsächlich besserem Funk
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 18:46
Beitrag: #29
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
(19-11-2014 18:26)Radiotraffic schrieb:  Ich bin der Meinung, der Funkalarmprofi sollte aus dem Forum fliegen...

So so Angel ... am besten Du wendest Dich mit diesem "Problem" mal an einen Administrator Tongue

(19-11-2014 18:26)Radiotraffic schrieb:  ... und du bekommst die bessere Variante der D16 mit tatsächlich besserem Funk

Also wir verbauen beide Zentralentypen - von einem "besseren" Funk konnte ich bisher nichts feststellen. Sicher gibt es in der Theorie netzbedingte Einschränkungen oder Abschirmungseffekte, in der täglichen Praxis konnte ich davon aber noch nichts feststellen, weder bei dem einen, noch bei dem anderen Typ Zentrale.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 18:50
Beitrag: #30
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Stell mal beide Zentralen genau nebeneinander und mach nen Reichweitentest.... Du wirst sehen, dass der Unterschied klar Erkennbar ist. Wir haben das getestet und waren echt erstaunt über den Unterschied.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 19:06
Beitrag: #31
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Da hast Du ganz bestimmt recht, aber spielt das in einem "normalen" Haus denn überhaupt eine Rolle?
Die D16 Anlagen, bei denen wir einen Repeater eingesetzt haben, kann ich an einer Hand abzählen - und wenn, dann waren das die 303-16, an eine 318-16 mit Repeater kann ich mich jetzt gar nicht erinnern.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-11-2014, 19:33
Beitrag: #32
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Naja.... Das spielt in Häusern schon eine Rolle. Da wo Melder nicht mehr mit der Hybrid kommunizieren können, würden sie mit der Funkzentrale eventuell noch funktionieren. Wir waren jedenfalls schon überrascht darüber, dass wir bei der Installation einer Hybrid plötzlich einen Repeater brauchten. Wenn man den Daitem-Funk kennt, war das nicht zu erwarten. Daraufhin haben wir diesen Vergleichstest gemacht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20-11-2014, 22:37
Beitrag: #33
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Hallo,

Ich möchte mich nun ganz herzlich für alle Antworten bedanken!

Wir werden wohl die non-hybride Zentrale nehmen, so sind wir von unseren Sorgen dann los.

Aber auf einiges muss ich antworten, da ich teilweise richtig ins Schmunzeln gekommen bin:

Zitat:Ich war selbst schön öfter in Wiener Hotels und habe festgestellt, dass da das Licht da viel öfter mal flackert als in Deutschland und habe das für mich so interpretiert, dass Spannungsschwankungen viel öfter vorkommen, weil in Wien wohl andere Bedingungen herrschen. Daher könnte ich mir Spannungsschwankungen als Ursache jetzt gut vorstellen.

Ich bin zwar in Österreich, aber nicht in Wien. Ca. 25km von Wien entfernt. Und ich kann mich nicht wirklich erinnern wann das letzte Mal bei uns was geflackert hat. Wenn es stürmt, ja klar, passiert hin und wieder, aber wären die Schwankungen so arg, hätte ich im Haus wesentlich mehr Defekte. Und ich hab SEHR viel Elektronik.

Zitat:Wenn Du also weder verkabelte Melder, noch verkabelte Sirenen hast, kannst Du unbesorgt die andere Zentrale nehmen - ist definitiv kein Nachteil, im Gegenteil, bei Problemen mit dem Netz (Stromausfall, Überspannung, Blitzeinschlag usw.) läuft Deine Anlage problemlos weiter, wohingegen die Hybride bei einem Netzausfall nur genau so lange läuft, wie der interne Akku es zulässt.

Die Anlage ist komplett drahtlos ausgestattet. Das einzige was mich bei der Sache nervt ist die Beschaffung einer neuen Batterie jede paar Jahre (auch wenn es 5-6 Jahre sind). Das war der ursprüngliche Grund für die Hybrid-Zentrale.

Zitat:Mit "neu" und "alt" sind wahrscheinlich die D22 und die D16 gemeint

Jetzt weiß ich wieder was ich verwechselt habe -> http://www.alarmforum.de/Thread-Silentro...er-Diamond
Gemeint war D14000 zu D16. Aber D16 Hybrid ist wie du sagst = D16 Batterie.

Zitat:Da hast Du ganz bestimmt recht, aber spielt das in einem "normalen" Haus denn überhaupt eine Rolle?

Hier muss ich dagegen sprechen. Einer unserer Fensterkontakte im Keller hat (hatte) Probleme. Mal hat er funktioniert, mal nicht, die Zentrale würde ein Fehler bei dem Kontakt melden. Wenn ich mich richtig erinnere, gab da auch Fehlalarme. Seitdem wir das Versärkermodul dazwischen haben, sind die Verbindungsprobleme weg.
Und ja, wir haben ein ganz normales Reihenhaus, mit dem Dichtbetonkeller, BJ 2009.

Wenn die Batteriebetriebene da ist, wäre es interessant ob es ohne dem Verstärker auch gut funktioniert. Kann dann sicher mal testen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03-01-2015, 17:00
Beitrag: #34
RE: Störung Stromnetz, Defekte Netzteile
Hallo Kosta,
Hast du mittlerweile deine Funkzentrale bekommen?
Und hast du mal einen Test ohne Verstärker gemacht?
Danke im Voraus für deine Informationen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste