Thema geschlossen 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Telefonanbindung
10-10-2014, 19:08
Beitrag: #21
RE: Telefonanbindung
Was genau brauchst Du eigentlich - eine Information das der IP Weg fehlt oder eine Lösung dafür?

Falls es nur eine Information bei gestörtem IP Weg geben muss, dann lass Dir sagen: Auch das Telenot Wählgerät mit aufgesetztem Daitem Kanalempfänger wäre ohne den zusätzlichen Sender nicht in der Lage die Daitem Anlage anzusteuern - dazu braucht es ebenfalls (wie der TAS) den von Radiotraffic ins Spiel gebrachten 221er Sender.

Ich weiss jetzt nicht, wie die Konfiguration bei Dir zu Hause aussieht - aber der richtige Lösungsansatz steht in dem Post von Radiotraffic ... und wenn Du den nochmal liest, dann wirst Du feststellen, dass Du eigentlich nix zusätzlich brauchst, denn Du musst nur Deinem Bewacher sagen, dass er Dich benachrichtigen soll falls Dein Gerät offline geht.

Geht es Dir aber um eine Lösung für das "Übertragungsproblem" bei fehlendem IP Weg, musst Du für einen Ersatzweg sorgen, der nicht auf Deinem häuslichen Telefonanschluss beruht - idealerweise also zusätzlich ein GSM Wählgerät. Hier wäre ein Telenot Wählgerät mit integriertem GSM und Daitem Kanalempfänger sicher eine Option - allerdings dürfte die Anschaffung des Original-Daitem GSM Wählgerätes deutlich preiswerter werden.

Wenn Du beides (also Information vor Ort, dass das IP-Netz fehlt, aber im Notfall trotzdem Meldungen der Anlage rausgehen können) realisieren möchtest, dann benötigst Du den 221er Sender am Störungsausgang des TAS und ein 473-16 GSM Wählgerät ... beides zusammen dürfte inkl. Installation für rund die Hälfte des Telenotgerätes mit Kanalempfänger zu bekommen sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
10-10-2014, 19:33
Beitrag: #22
RE: Telefonanbindung
Das funktioniert mit Sicherheit. Hat allerdings zur Folge, dass du evtl. auch Nachts von der Anlage mit der Ansage:"technischer Alarm" geweckt wirst, wenn der Konverter auf Störung geht...
Das muss dir Klar sein. Die "alten" und aktuellen D16 unterscheiden sich überhaupt nicht.

@time to wonder:
Hier geht es nicht um ein TAS-Link TWG sondern um den TAS-Konverter. Dieser wird hinter ein vorhandenes analoges TWG geschaltet. Er übersetzt das Protokoll des TWG's (Telim oder Contact-ID) ins VDS2465 - Protoll und überträgt dieses über den IP-Weg. Er kommt dort zum Einsatz wo die Übertragung über den analogen Anschluss nicht mehr funktioniert (z.B. durch VoIP). Er ist eine sehr günstige Alternative zum Austausch des kompletten TWG's. Das funktioniert wirklich gut. Allerdings gibt es keinen redundanten Übertragungsweg wenn IP ausfällt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
10-10-2014, 21:01
Beitrag: #23
RE: Telefonanbindung
@Hamburg
Die Aussage dass ich beim Testen keinen Fehler feststellen kann ist so falsch.
Der Tas macht das was er soll.
Wie die Fehlermeldung, die reproduziert wurde, ist protokolliert, klar und wieder selbst weggegangen.
Wie die technische Lösung für dein Problem aussieht, ist hier diskutiert und lösbar mit geringem Aufwand dargestellt.
Die Telenotorgie kannst vergessen, das bringt dich keinen Millimeter weiter.
Der Fehler den du hattest und jetzt könnte es wieder mal böse werden, ist für mich ein Klassiker. Ein schlichtes Kabelproblem.
Je nachdem wie das Tas in welchem Gehäuse eingesetzt wurde, könnte sich das Kabel schleichend vom Kontakt weggedrückt haben.
Das konnte ich mit einem Billigkabel simulieren.
Das Thema mit dem Wachdienst kannst du wirklich nochmal überdenken. Wenn das stimmt, dass die 3,5 monate nicht auf fehlende Routine reagiert haben, ist für mich ein klarer Kündigungsgrund. Errichter hin oder her, da muss reagiert werden. Und zwar wird der Betreiber, nicht der Errichter als Bezugsperson informiert.
Die Alarmkette ist ebenfalls zu überprüfen.
Nimm das GSM als Gateway und gut is. Die Ausfallmeldung kann im Rahmen von 10 min negiert programmiert werden. Da ist die Routine halt nicht um 3 Uhr früh zu machen.
By the way: macht Kabel deutschland eigentlich eine Zwangstrennung =?
Ich weiss auch nicht allesBig GrinBig Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
10-10-2014, 22:48
Beitrag: #24
RE: Telefonanbindung
Ich wundere mich immer wieder. Da haben die Leute eine Alarmanlage, die auf eine gute Verbindung nach außen angewiesen ist. Alles funktioniert.

Dann kommt ein Anbieter, der auch uns und unsere Kunden schon tausendmal genervt hat, und verspricht ein paar Cent einsparen zu können, wenn man zu ihm wechselt.

Der Wechsel ist vollzogen und kostet jetzt durch die Zusatzausgaben mehr Geld als vorher und schafft außerdem noch sicherheitskritische Probleme.

Da spricht man doch VORHER mit seinem Errichter. Wir weisen unsere Kunden auf die Gefahren eines Providerwechsels hin und hoffen, das wir bei entsprechenden Wünschen rechtzeitig informiert werden. Zum Wohle des Kunden, zu seiner Sicherheit und nicht zuletzt wegen seinem Geldbeutel.

- Erst mag man sich, dann lernt man sich kennen! -
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
11-10-2014, 11:04
Beitrag: #25
RE: Telefonanbindung
(10-10-2014 22:48)Alarmservice-Hamburg schrieb:  ... Dann kommt ein Anbieter, ... und verspricht ein paar Cent einsparen zu können, ...

Die konnten wir (und unsere Kunden) bisher eigentlich immer abwimmeln - leider ist es zumindest bei uns zur Zeit so, dass die Telekom ihrerseits die Verträge kündigt und die Kunden sich dann entweder für VOIP bei der Telekom oder für VOIP bei einem anderen Anbieter entscheiden können ... andere Möglichkeiten gibt es dann nicht mehr. Aus Erfahrung kann ich aber bestätigen, dass es mit VOIP bei Telekom mit großem Abstand die wenigsten Probleme gibt. Stoiber laufen eigentlich nur die alten analogen oder die ISDN Anschlüsse von Telekom oder Vodafone.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
11-10-2014, 11:19
Beitrag: #26
RE: Telefonanbindung
@Alarmservice:
du solltest nicht urteilen, ohne die Umstände zu kennen. Der Provider wurde nicht gewechselt, weil er weniger kostet. Hier ging es allein um die Bandbreite, die am Wohnort zur Verfügung gestellt wird. Und ich bin mit einer max. Bandbreite von 4 MBit einfach unterversorgt gewesen. Einzig Kabel Deutschland stellt hier eine adäquate Bandbreite zur Verfügung. Das ist übrigens immer noch so. Insofern blieb keine andere Wahl als dorthin zu wechseln. Zudem wurde nach dem Wechsel die Alarmanlage vom Errichter in Abstimmung mit dem Wachdienst neu eingestellt. Also auch hier gab es keine "Geheimnisse". Wenn du meinen Text richtig gelesen hast, dann wirst du sehen, das hier AVM der Übeltäter war. Alle FritzBoxen von denen wurden mit einem Update gesegnet. Danach funktionierte analoge Übertragung nicht mehr. So kam dann das TAS Link ins Spiel. Auch hier wieder vom Errichter mit anschließenden Tests beim Wachdienst. Mehr kann man wohl nicht tun, oder?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
11-10-2014, 11:54
Beitrag: #27
RE: Telefonanbindung
(11-10-2014 11:19)Hamburg schrieb:  ...Hier ging es allein um die Bandbreite, die am Wohnort zur Verfügung gestellt wird. ...
Man muss sich eben entscheiden, was man will. Sichere Alarmübertragung oder hohe Bandbreite.

Natürlich geht auch beides. Man muss dann ggfs. nur bereit sein, mit seinem Errichter zu sprechen und etwas zu investieren. Wie schon erwähnt, gibt es von Daitem auch Wählgeräte mit GSM. Fällt dann der Leitungsweg aus, wird eben der kabellose Weg gewählt.

Dein Hauptproblem lag ja aber, wie hier schon mehrfach geschrieben wurde, bei der Wachzentrale, die nicht das geleistet hat, was eigentlich ihre Aufgabe ist.

- Erst mag man sich, dann lernt man sich kennen! -
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
11-10-2014, 14:02
Beitrag: #28
RE: Telefonanbindung
Bevor Hamburg nun zu seinem Errichter geht und ein GSM - Wählgerät bestellt, möchte ich noch folgendes klarstellen:
Das würde nicht funktionieren!!! Also spar dir die Kosten und den Ärger. Die D16 kann redundante TWG's nur aktivieren, wenn sie von dem Ausfall des Hauptübertragungsweges etwas mitbekommt. Und wie bereits erklärt, bekommt die Daitem D16 nicht mit, dass der IP-Weg nicht mehr funktioniert. Auch mit dem Einsatz des bereits erwähnten 221-16 sagt sie dir zwar eine technische Störung an, aber das es sich dabei um den Ausfall des Übertragungsweges handelt, weiß sie nicht...
Redundanz wäre also tatsächlich nur durch den Einsatz eines TWG's eines anderen Herstellers möglich. Ob dies dann ein Telenot oder ein TAS- Wählgerät wäre ist unerheblich. Teuer wird es dann auf jeden Fall...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
11-10-2014, 17:46
Beitrag: #29
RE: Telefonanbindung
@radiotraffic
Du hast sowohl Recht als auch nicht.
Wenn du die Telefonleitung über das Störungsrelais des TAS legst, dieses wiederum mit dem GSM GAteway (Alarm 1 in nur GSM Übertragung) verknüpfst, so funktioniert das wiederum. Ist jetzt vielleicht nicht sooo VdS Konform, jedoch ohne Anforderung der Anlage ohne weiteres möglich. Big Grin:
Das GSM Gateway von Daitem kenne ich (noch) nicht, habe gerade mal ne D22 mit diesen Freilandgedönse geordert, will mal wissen, wie sich das so verhält.

Das mit dem TAS habe ich gerade mal so simuliert, das klappt Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
11-10-2014, 19:31
Beitrag: #30
RE: Telefonanbindung
@funkistnichtalles:
Wenn du damit sagen willst, dass du die Telefonleitung des analogen Wählgerätes unterbrichst indem du diese über das Störungsrelais des Konverters führst, hast du sicherlich recht. Damit könntest du der Zentrale den Telefonleitungsausfall vorgaukeln... Gute Idee.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste