Alarmanlagen Forum - Alarmforum - Fachforum für Sicherheitstechnik

Normale Version: Sprechstelle an Telefon koppeln
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo zusammen,

ich habe ein Gigaset Telefon und würde die Sprechstelle direkt am Telefon schellen lassen wollen. Von Gigaset gab es Mal das HC450, was aber in meinen Augen überteuert war.

Gibts hierzu Alternativen?

Wenn es nicht möglich sein sollte, welche Sprechstellen sind im Funkbereich empfehlenswert? Gibts auch welche mit verstellbarer Videokamera? Würde ungern noch die Außenfassade ändern wollen, durch die Verlegung nach oben.

Danke und Grüße
Christoph
Hallo Chris,

was für eine Türsprechanlage hast du denn eigentlich? Davon ist irgendwie alles Weitere abhängig... ;o)
Wenn du z.B. einen zentralen Punkt (Technikraum o.ä.) für deine Sprechanlagenverkabelung haben solltest, kannst du dort z.B. eine zum Sprechanlagenhersteller passende Schnittstelle zur/zum Telefonanlage/-Anschluss einsetzen und so die Sprechanlage mit dem Telefon koppeln.

Schau doch mal hier: http://www.tcsag.de/

VG Olli
Hallo Ollik,

bei mir ist keine Sprechstelle vorhanden.
Ich habe aktuell nur eine Klingel verbaut.

Beste Grüße
Christoph
Ach so, na dann... ;o)

Wenn dir das einfache Klingeln auf dem Telefon ohne Gesprächs- und Türöffnungsmöglichkeit ausreicht, kannst du eventuell deine vorhandene (?) TK-Anlage direkt 'missbrauchen', viele Anlagen haben bereits bauseits die entsprechenden Eingänge auf der Platine. Kommt halt wieder auf Hersteller und Typ der Anlage an. Wenn du allerdings nur einen einfachen Analoganschluss (mit oder ohne DSL) ohne TK-Anlage betreibst, wird das Ganze eher etwas schwierig, sorry.

Wenn eine TK-Anlage oder ein ISDN-Terminaladapter vorhanden sein sollte, nimmst du einfach deine an der Haustür vorhandenen Klingeldrähte und von TCS eine Außensprechstelle, ein Steuergerät (BVS20-SG) und ein TK-Anlageninterface (TKI01-SG oder home) und schon klingelt dein Gigaset-Telefon inkl. Türgespräch und ggf. Türöffnen bzw. Ablehnen des Besuchers über Zifferneingabe am Telefon. Das wird dann allerdings eher teurer als das HC450 ;o)

Für Videoanwendungen werden deine zwei (?) Klingeldrähte aber nicht reichen, da benötigst du eher 5 bis 6 (davon mind. 1 Paar 'verseilt') Drähte. Wenn du die haben solltest (weil dein Elektriker den nachträglichen Einbau einer Sprechanlage 'geahnt' hat), stehen dir wiederum (fast) alle Wege offen: Türgespräche weiterhin über Telefon (oder über Headset am PC), Bilder auf TCS-Monitore, deinen Fernseher oder auf dem PC, alles eine reine Frage des Preises... Von Funk halte ich hierbei nichts und ich kenne außer Conrad & Co. auch keinen Anbieter, der so etwas 'ernsthaft' anbietet (was nicht heißen soll, dass der Kram von Conrad, Reichelt usw. nicht auch zufriedenstellend funktionieren könnte)...
Um bei TCS zu bleiben: Die Jungs haben sowohl in die Sprechstelle eingebaute Kameras als auch abgesetzte Aufbaukameras, die man z.B. außerhalb des Handbereiches seitlich über der Tür anbringen kann, im Angebot. Eventuell schon vorhandene Briefkastentableaus oder Frontplatten von Fremdanbietern kann mann mit den TCS-Einbaukameras nachrüsten, auch hier hängt wieder alles vom Aufwand ab, den man betreiben möchte.

Also beschreibe uns mal bitte, was genau du als 'Teil- oder Endausbau' anstrebst und was schon alles vorhanden ist (bitte mit Hersteller- und Typenbezeichnung), dann können wir weitersehen.

VG Olli
Hallo Olli,

vorhandenn ist lediglich eine Edelstahl-Klingelplatte mit Anschluss von zwei dünnen Drähtchen das ganze geht an einen Gong im Innenraum.
Mehr ist da nicht.
Erschwerend hinzu kommt, dass die Klingelplatte in der üblichen Höhe angebracht ist, also eher Bauch als Brust...

Gewünscht wäre eine Klingelplatte aus Metall mit einer Klingeltaste und einer verstellbaren Camera.
Türöffnungsfunktion wird nicht benötigt.

Übertragung der Bilder an ein Monitor im Inneren inkl. Sprechfunktion, oder an das Telefon, wenn man da auch die Bilder der Cam hin übertragen könnte.

Was mir Sorgen macht ist, dass zusätzlich zu Elektroinstallationsarbeiten teure Arbeiten am Mauerwerk nötig wären, da ich mir nicht vorstellen kann, wie Bilder von einer Türsprech-VideoCam aussehen, die in dieser Tiefe angebracht ist...

Beste Grüße
Christoph
Hallo Chris,

wenn du keine Batterieklingel bekommen hast, gehen die beiden dünnen Drähtchen an deinem Klingeltaster nicht nur zum Gong, sondern auch zum Klingeltrafo (vermutlich in der Elektroverteilung untergebracht) - Reihenfolge elektrisch betrachtet: Klingeltrafoanschluss 1 -> Klingeltaster (der ja nur als Schalter dient) -> Gonganschluss 1 -> Gonganschluss 2 -> zurück zum Klingeltrafo, Anschluss 2.
Spielt aber erst einmal auch keine Rolle, da zwei Drähte zum Betrieb einer Videokamera eh nicht ausreichen... Wink

Deine vorhandene Klingelplatte hat tatsächlich nicht die ideale Höhe für einen Kameraeinbau... so 1,6m über dem Fußboden sollte man schon haben.
Beschreibe doch mal bitte die örtlichen Begebenheiten an deinem Hauseingang: Liegt die Haustür flächig in/auf einer Wand oder liegt sie in einer Ecke/Nische? Befindet sich neben dem Eingangsflur bzw. hinter der Klingelplatte zufällig ein 'Nicht-Wohnraum', also Hausanschlussraum, Waschküche o.ä.? Dann könnte man per Wanddurchbruch eine entsprechend dimensionierte Leitung an der richtigen Ort 'zaubern'.
Und selbst wenn deine derzeit vorhandene Klingelplatte der einzige per neuer Leitung erreichbare Punkt wäre, ließe sich diese neue Leitung per 'Kunstbohrung' ohne sichtbare Beschädigung am Mauerwerk bis auf die nötigen 1,6 m Höhe bringen (ein Loch vom geplanten Kameramontageort schräg nach unten bohren, ein weiteres vom vorhandenen Klingeltableau schräg nach oben und dann müssen sich diese beiden Löcher innerhalb der Wand nur noch treffen ;o) ).

Wenn du ein funktionierendes Funksystem finden solltest, kannst du dir natürlich die ganze Bohrerei ersparen.

Übrigens kenne ich kein (Festnetz-)Telefon, das eine Bildübertragung von Sprechanlagen o.ä. empfangen könnte.

Lasse dir doch einfach mal ein Angebot vom Elektriker deines Vertrauens erstellen, dann hast du eine 'Hausnummer', mit welchen du in etwa rechnen musst. Dein Elektriker kann dir dann auch sagen, ob die Fassade in irgendeiner Art und Weise zerstört werden muss (was ich nicht glaube, denn zur Not könnte man sogar die Fugen freilegen, darin die nötige Leitung verlegen und hinterher alles wieder unauffällig verfugen).

VG Olli
Hallo zusammen,

die Klingel geht leider mit einer Batterie... Ich wüsste nicht, dass ich einen Klingeltrafo hab... Sad

Wird wohl ziemlich teuer die Aktion....

Beste Grüße
Christoph
Referenz-URLs