Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
27-01-2019, 22:14
Beitrag: #1
Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo lieber Forumshelfer!,
ich habe mich durch viele Diskussionen gelesen und würde deshalb gern noch einmal speziell zu meinem Fall für ein tierfreies Einfamilienhaus Tips über eine Alternative bzw. Tips über Erweiterungen zu meiner bisher geplanten Alarmzentrale bekommen.

Was aktuelle ausgeführt wird wenn ich nichts anderes sage
  • ABUS Terxon MX
  • Notstrom durch Akku
  • Wählgerät (Soll ein gesprochenen Text bei Alarmauslösung an verschiedene Telefonnummern senden)
  • 3x Dual IR Bewegungsmelder verkabelt

Was mein Wunsch ist
  • Alarmzentrale mit Anschlus von verkabelten Komponenten & Funkkomponenten (Hab über die geplante ABUS bisher kaum Gutes gelesen. Soll veraltete Software haben, Installationsanleitung soll wichtige Fakten vorenthalten. Wenn es am Ende jedoch geht, nehme ich auch komplizierte Wege in Kauf)
  • Keine Meldung an Wachdienst sondern Meldung an mich selber
  • 3x Bewegungsmelder verkabelt
  • ggf. weitere Bewegungsmelder per Funk später nachrüsten
  • 10x Rauchmelder per Funk
  • 1x Wassermelder ggf. per Funk
  • Aktivierung per EKEY Steuerzentrale REG 4 MULTI (von einem Fingerprintscanner) die mit einem Relaiausgang die Anlage scharf schalten bzw. auch wieder deaktivieren können soll.
  • Der Status der Alarmanlage sollte auf LEDs per 12V Ausgang ausgegeben werden können. (Grüne LED angesteuert = scharf, rote LED = unscharf) Eventuell zusatzmodul nötig, jedoch sollte die Anlage dafür ein externes Modul mit diesem Status versorgen können.
  • Nicht Must Have aber wäre schön: Kamera die bei Alarmauslösung Life Bild sendet, ggf. Aufnahme startet. (Alarmanlage hat Netzwerkanschluss in der Nähe, wodurch auch die Kamera per Netzwerk angeschlossen sein könnte)

Wie soll es realisiert werden
  • Auch gegen viele Meinungen hier im Forum, bitte ich zu akzeptieren, dass ich für die Installation keine Fachfirma für Alarmtechnik nehmen werde/kann. Bitte seht deswegen von weiteren Diskussionen in diese Richtung hin ab. Die Grundinstallation von 3 Bewegungsmelder wird von einem Elektriker gemacht, den Rest werde ich selber machen.
  • Die Komponenten sollten für Endverbraucher selber käuflich sein und nicht nur durch Fachfirmen

Auf meinen Wunsch, so meine Recherchen, würde wohl bisher die Jablotron 100+ gut passen. Nur finde ich nicht mal raus was die kostet bzw. wo ICH die eventuell selber beziehen könnte. Wahrscheinlich nur über Fachfirma.
Könnt ihr mir eventuell Tips bzw. alternative Alarmanlagen nennen ggf. auch Bezugsquellen da für viele Alarmanlagenfirmen hier schwer was zu finden ist.

Vielen Dank für Eure Hilfe
Jens
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 08:51
Beitrag: #2
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo, mal abgesehen von den verkabelten 3 BWM sind der Rest ja alles Funkkomponenten. Wieso nimmst Du nicht gleich die Secvest Touch Funkalarmanlage? Die kann alles, was Du Dir an Funktionen wünschst incl. Kameraeinbindung. Allerdings funktionieren nur Abus-Kameras.

EKEY Steuerzentrale REG 4 MULTI einbinden ist auch kein Problem. Hier müsste dann jedoch eine Steuerleitung von der Steuerzentrale zur Secvest gezogen werden. Wassermelder gibt es auch.

Rauchmelder ist auch kein Problem, allerdings sind die Dinger ziemlich teuer (knapp 100 EUR/Stk)

Prinzipiell kann die Secvest alles was Du Dir so vorstellst. Aber die Programmierung ist nicht ganz so einfach, weil die Errichteranleitung in der Tat schlecht beschrieben ist bzw. ob bewusst oder unbewusst viele Sachen nicht erwähnt werden die mit der Secvest möglich sind.

Grundsätzlich macht es aber Spaß sich mit der Anlage auseinanderzusetzen sofern Du gerne tüfftelst :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 09:41
Beitrag: #3
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo
Wie neu ist der Neubau?
Sind schon die Fenster eingebaut?
Wenn möglich würde ich gleich die Fenster mit Öffnerkontakten bestellen und die Verkabelung aller Kontakte verlegen lassen.
mfg
Sektionschef

Abus Terxon SX+SG1800+BW8010+Monacour AS362
Jablotron Oasis80(JA-84)+JA-83M+JA-83P+JA-80PB+JA-81F+JA-80L
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 09:45
Beitrag: #4
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo Jens

Die JA-100 würde sicherlich sehr gut passen. Nur wird diese EMA eben nur über Facherrichter die bei Jablotron bzw. einem ihrer deutschen Distributoren registriert sind vertrieben da es sich um ein sehr umfangreiches (von Einsatzmöglichkeiten) professionelles Produkt handelt.
Solltest Dich einfach mal nach FE in deiner Gegend/Region umschauen welche diese vertreiben und dir dann ein konkretes Angebot geben lassen entsprechend deiner genannten Anforderungen.
Diese kannst du auch über die Distributorenliste via Jablotron-Website erfragen und die Distris (wie Secteo, REWO etc.) nennen Dir per Email sicherlich nach Anfrage gerne die von Ihnen supporteten FE in deiner Umgebung.

Wenn es Dir nur um eine reine Kostenabschätzung zum Vergleich geht, es gibt durchaus ein paar wenige Online-Shops um nur mal eine Kosten-"Hausnummer" zu berechnen.
Oder frage mal freundlich einen der hier im Forum angemeldeten FE welche Jablotron vertreiben per PN ob Dir jemand ein Prinzipangebot kurz kalkulieren kann (wennst in JA-100 Unterforum schaust, wirst bestimmt einige von Ihnen erkennen können Big Grin).

Anderer EMA-Hersteller der Dir vielleicht auch noch genannt wird, wäre für eine solche Hybrid-Anlage dann Satel (was Du, wenn es unbedingt DIY werden soll, über 1-2 Vertriebswege in D auch selbst erwerben und einbauen kannst).
Generell würde ich Dir als Nicht-FE bzw. JA-100 "Endkunde" aber sehr ans Herz legen "lass es einen Fachmann machen" gerade wenn es hier auch noch sich um ein Neubau-Hausprojekt handelt und falls du selbst nicht gerade aus dem Elektroniksektor bist / da arbeitest. Da ist es aus meiner Sicht wirklich sinnvoll direkt "Nägel mit Köpfen zu machen".

Und wenn man sich mit einer Fachfirma auseinander setzt, kann man durchaus auch vereinbaren bei der Installation mitarbeiten zu wollen wenn die HW-Lieferung vom FE kommt. Alles irgendwo eine Verhandlungssache.

Gruß "Topy"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 11:54
Beitrag: #5
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Die Satel Integra passt soweit auch in deine Vorstellung, das einzige was mit nichts sagt ist dieser Fingerprint. Wenn er jedoch ne Wiegand -Schnittstelle hat kann das gut funktionieren. Wie Topy schon sagte, kannst du die benötigten Geräte auch als Privatperson selbst beziehen. Es ist aber nochmal erwähnt, dass es nicht so leicht ist eine solche Anlage in den Betrieb zu setzen als ungelernte Kraft (ohne jetzt irgendwem zu Nahe treten zu wollen).

Wer Anderen eine Grube gräbt ist erst einmal selbst im Loch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 12:43
Beitrag: #6
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
@ Hulk
Es gibt für eKey System ein Wiegand-Umsetzungsmodul (siehe https://www.ekey-shop.com/ekey-home-conv...5-101582).
Nur dafür muss man dann halt auch einiges wenn man das Anbinden will noch an Datenübertragung dann selbst veranlassen. Kenne dieses Modul aber selbst auch nicht, habe nur das eKey FS-System mit Ausseneinheit integriert in Sprechanlage und deren normaler Steuerung (ohne Wiegand) in Betrieb.

Nur wenn der TE hier (aus welchem Grund auch immer) sich so vehement sträuben will sich einem Facherrichter anzuvertrauen um ein vernünftiges Konzept zumindest aufzustellen mit diesem, tja dann wird er seine Gründe haben (und man wohl in "naher Zukunft" vielleicht hier mehr von ihm lesen (wenn er den nur gut gemeintem Rat von mehreren Seiten nicht doch noch annimmt) ala "habe Fragen..." wenn er dann nicht mehr weiterkommt mit seiner Eigen-installation...sich wegen paar BWMs zu installieren einen Elektriker ins Haus holen, spricht ja nicht gerade vom Umstand sich mit der EMA-Materie schon intensiv selbst auseinander gesetzt zu haben).

So will aber gar nichts mehr zu dem Thema sagen / halte mich raus (lese mal bei Gelegenheit was noch so alles kommt) nachdem ja schon im Eingangstext der Hinweis publiziert ist "von Ratschlägen und Diskussion" zur echter Einbeziehung eines FE Abstand zu nehmen

Gruß "Topy"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 15:20
Beitrag: #7
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Vielen Dank schon einmal für eure Tipps.

Da jetzt doch Fragen kamen warum ich das nicht über ein Fachgeschäft machen kann antworte ich natürlich auch. Auf die Schnelle ist es das Geld. Mein Haus hat 20 Fenster und 5 Türen. Die Nachfrage beim Elektriker für eine komplette Anlage mit Absicherung aller Zugänge belief sich auf ca. 5.500€. Da bin ich raus. Um trotzdem was zu haben, haben wir die Durchgangszonen im EG mit BWM geplant. Dazu hat er mir bisher die Terxon MX angeboten. Selbst das würde sich inkl. Montage auf 1.400€ belaufen. Ich tendiere deshalb jetzt bereits dazu Komponenten selber zu machen. Er hat bisher die drei BWM verkabelt. Die BWM könnte ich mir auch selber kaufen und anschließen. Einrichten etc. trau ich mir auch zu. Bisher kostet die Terxon plus Akku und Wählgerät allein 880€. Dafür kann ich mir selber eine sehr gute Alarmanlage kaufen (Sollte ich selber einkaufen gehen) Und die paar Kabel an die Terxon anschließen halte ich nicht für ein Hexenwerk.
Ich habe mir also selber ausgemalt was bei herauskommt, wenn ich zu einer Fachfirma gehe. Ich kann es einfach nicht bezahlen.

Die Satel Integra habe ich mir jetzt ein bisschen angeschaut und auch schon wen gefunden der die Module zusammen im Gehäuse in verschiedenen Konfigurationen verkauft. Hört sich erstmal gut an und ich werde mich noch weiter einlesen. Auch die Funkrauchmelder sind unter 100€ und ich könnte sowas später mal nachrüsten wenn man sieht was nach dem Hausbau übrig bleibt.

@Sektionschef
Die Fenster sind schon in der Produktion. Fensterkontakte sind da nicht mehr integriert möglich. Ich dachte jedoch eh an BWM im Innenraum (Einbrecher ist also schon drin) um im Kostenrahmen zu bleiben.

Mit EKEY muss ich mal schauen. Eigentlich kann ich mit einem weiteren Finger einen anderen Relaiausgang an der Steuereinheit schalten. Also neben dem der den Haustürschlossmotor in Gang setzt. Der würde somit nicht über Steuersignale, Protokolle etc. laufen sondern schlicht ein Schaltsignal abgeben. Das sollte die Alarmanlage dann nehmen um an und aus zu schalten. Muss mal sehen in wie weit das mit der Satel geht oder ob ich doch den Konverter brauche.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 15:59
Beitrag: #8
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo
Auch wenn du dich dafür entscheidest, nur Bewegungsmelder und keine Öffnungsmelder einzusetzen, würde ich an deiner Stelle alle Melder(BWM+Rauch+Wasser), die Sirenen, Bedienteil, und den Anschluss zum EKEY vom Elektriker in Unterputz legen lassen oder zumindest nur von ihm die Leerverrohrung machen lassen. Wenn die Fenster in dzt. in der Produktion sind dann dürfte das Haus ja noch im Rohbau sein.
Wenn du Komponenten mit Funk hast, dann musst du regelmäßig Batterien wechseln bzw. bist du u.U. damit auch störanfälliger.
mfg
Sektionschef

Abus Terxon SX+SG1800+BW8010+Monacour AS362
Jablotron Oasis80(JA-84)+JA-83M+JA-83P+JA-80PB+JA-81F+JA-80L
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 16:41
Beitrag: #9
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo,

die ganze ABUS Terxon SX und MX Geschichte ist bei einem Neubau das falsche Pferd!!!

Installationen über einen Elektriker der von der Sicherheitstechnik oftmals (Ausnahmen gibt es) keine Ahnung hat, ist der falsche Weg.

So gibst Du Geld aus und wirst später nicht glücklich. Du liebäugelst mit der JA-100.

Such Dir einen Errichter, der Dir ein schlüssiges Geamtkonzept macht und lasse dann die korrekten Leitungen vom Elektriker für die gesamte Anlage mit allen Fenstern und Türen, Bewegungsmeldern und Glasbruchmeldern noch in der Rohbauphase verlegen.

Die JA-100 hat aus meiner Sicht im privaten Bereich das beste Preisleistungs-Verhältnis. Die Zentrale kann Funk- und Bustechnik und hat ein GSM und IP Modul on Board. Einmal richtig eingestellt ändert sich die Programmierung kaum noch. Dein Errichter kann das von Ferne und für 5 Minuten wird nichts berechnet. Die Sim Karte ist mit 2,40 Euro netto/Monat unschlagbar günstig und Du erhälst 7 Jahre Garantie.

Lass die Finger von dem DINO Terxon = Copper Eaton aus England und die wird von ABUS als das Non+Ultra angeboten.

Du kannst auch gerne von mir Beratung erhalten. Ich habe 10 Jahre ABUS gemacht und mit mechatronischen Komponenten macht es oft noch Sinn, aber auch nur dann.

Lass Die Fenster mit Reekontakten ausrüsten...

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 18:03
Beitrag: #10
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Mensch mega, kannst du nicht lesen??Big GrinAngelLightbulb
Er wünscht doch explizit keine Facherrichterberatung! Auch keine Diskussion darüber, warum er was und wie macht.
Ich frage mich daher, was er überhaupt hier will.
Er weiss alles, hat einen Masterplan und die Fenster sind doch auch schon in der Produktion. Das wäre wurscht, hier gehts wiederum nur um die 50 Euro, die der Fensterbauer für die schön sauber eingelassenen Kontaktschalter haben will. Er braucht das nicht, er will das wie 14/18 mit Bewegungsmeldern machen und alle Fachleute sind eh zu teuer, weil er es billiger einkauft und billger einbaut.
Ich wollte eigentlich nichts dazu schreiben, denn wenn einer auf solch alte Krücken wie sx,mx, oder lx von copper eaton setzt und glaubt, er kriegt dann in vielleicht 5 Jahren noch Ersatzteilgarantie, dem ist einfach nicht zu helfen.
Genausowenig wer glaubt, dass man mit Funk Geld spart.
Also Jensano, geh in dich und verbessere dein Konzept-.
Es ist das Falsche.
Aber das erste Haus baut man für einen Feind, das zweite für einen Freund und das dritte für sich selbst.
Nimm die Ratschläge an und sorge vor. Du ärgerst dich sonst in zwei Jahren grün und blau und gehst nur Kompromisse ein. Leg ALLE Kabel JETZT rein.
Die Kabelkosten sparst später an den Funkbatterien. Glaubs mir oder lese meine Signatur.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 18:52
Beitrag: #11
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
(28-01-2019 15:20)Jensano schrieb:  5.500€. Da bin ich raus. Um trotzdem was zu haben, haben wir die Durchgangszonen im EG mit BWM geplant. Dazu hat er mir bisher die Terxon MX angeboten. Selbst das würde sich inkl. Montage auf 1.400€ belaufen. Ich tendiere deshalb jetzt bereits dazu Komponenten selber zu machen.

Ich weiß ja nicht was so ein Neubau kostet aber, … wenn es dann an den oben erwähnten Summen scheitert, würde ich es lieber gleich ganz bleiben lassen.

Bist Du eigentlich auch in anderen Foren unterwegs bzgl. Hausbau, Sanitäreinrichtungen, Elektrik, Statik etc. ? Am besten machst Du alles selber dann brauchst Du auch nicht jeden Cent 3 mal umdrehen.Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 19:37
Beitrag: #12
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Was mir grade so quer kommt.
Für den TE wäre eine Siemens Jetzt Vanderbilt SPC 43xx eine wählbare Option.
Zwar nicht unbedingt in jedem Onlineshop erhältlich, aber komplett browsergesteuert. Appfähig, Kameras einbindbar, Wählgeräte IP und analog on board und zukunftsfähig. Du kannst mit 8 Zonen und 4 Bereichen anfangen und kannst das ausbauen. Du kannst an diesem xbus Module anschliessen und konventionelle Kontakte ranbasteln. Gibt es ab und an mal in der Bucht oder beim Facherrichter. Ich schmeiss demnächst alle bei uns raus, wir gehen systemkonform einen anderen Weg.
Die Doku in ausgedruckt hat aber einen 12cm Aktenordner gefüllt. Big Grin

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 20:46
Beitrag: #13
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
@ Fina,

ich habe es gelesen, konnte aber nicht still halten.

LG

megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 21:33
Beitrag: #14
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
@Sektionschef
Ja ist noch Rohbau. Noch kein Innenputz und keine Fenster eingebaut. Rohbau inkl. Dachziegel sind fertig. Ich denke auch die ganze Zeit darüber nach Kabel zu allen Öffnungen legen zu lassen. Da wäre ja so ein Anlage mit Bussystem gut, da ich nicht zig Strippen von jedem Fenster separat zur Anlage ziehen lassen muss. Und Strom wäre auch bei jedem Fenster und 3 Balkontüren vorhanden, da jedes Fenster ein E-Rolladen hat. Nur bei den Rauchmeldern würde es etwas kompliziert werden, da die EG-Decke ja schon gegossen ist und ich die Kabel in Schlitzen unter der Decke ziehen lassen müsste.

@megagramm
Von der ABUS habe ich mich eigentlich auch schon verabschiedet. Das ist halt das was mir der Elektriker angeboten hat. Ist halt kein Alarmanlagenfachmann und installiert deswegen nicht zig unterschiedliche Systeme.

Ich werde noch einmal mit ihm sprechen und fragen ob man günstig eine Bussleitung und Strom zu allen Fenster/Türen ziehen kann. Eventuell kann man auch eine Stromleitung plus eine Bussleitung in Reihe für Rauchmelder ziehen. Dann kann man weiter machen wenn wieder Geld da ist und Komponenten und Alarmzentrale anschließen.
Gibt es da Reedkontakte die man nachträglich in Fenster verdeckt einbauen kann? Da die ja noch nicht eingebaut sind, lässt sich da noch Kabel in der Aussparung ziehen bzw. durch den Fensterrahmen.

Ihr seht ja ich bin da nicht festgefahren, da ich selber ja noch gar kein Konzept habe. Nur das was mir der E-Mann angeboten hat. Hatte vorher noch nie über eine Alarmanlage nachgedacht. Das ändert aber nichts daran das ich vorerst höchstens die Vorbereitung für eine Erweiterte Installation machen lassen könnte. Die Komponenten plus Inst. vom Fachman werden denke ich nicht mehr drin sein. Das Haus hatte schon eine Menge Extras die unbedingt sein mussten Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 22:06
Beitrag: #15
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Umso wichtiger ist die Planung, damit die Verkabelung nacher passt.
Wenn Du dem Elektriker "Buskabel" nennst fragt er dich gleich welches?

Habe gerade ein Projekt, wo der Elektriker die Vorgaben nicht verstaden hat und ich bisher dreimal auf der Rohbaustelle nachjustieren musste.

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 22:34
Beitrag: #16
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
(28-01-2019 21:33)Jensano schrieb:  Ich denke auch die ganze Zeit darüber nach Kabel zu allen Öffnungen legen zu lassen.
Sehr gute Überlegung!
Du ärgerst dich in ein paar Jahren, wenn dann das Budged für ein Alarmsystem da ist und du dann zu der Erkenntniss gelangst, das ein Draht gebundenes System auf Dauer besser und günstiger ist.
Ich würde zu jedem Fenster/Tür eine Leitung (2x4x0,8mm²) legen die irgendwo zusammenlaufen.(Keller) . Ob das dann ein Bus System wird oder ganz was herkömliches, kann man später immer noch entscheiden. Hauptsache die Strippen liegen schon mal drin.
An den Austrittsstellen (Fensterlaibung, Zimmerecken) kannst du erstmal kleine Alarmverteiler draufsetzen oder Unterputzdosen einbauen von denen du später weiter installierst.
(28-01-2019 21:33)Jensano schrieb:  Nur bei den Rauchmeldern würde es etwas kompliziert werden, da die EG-Decke ja schon gegossen ist und ich die Kabel in Schlitzen unter der Decke ziehen lassen müsste.
Ist auf der Oberseite der Decken auch schon Estrich?
Wenn nicht, kannst du die Melderleitungen über die Decke legen und an der entsprechenden Stelle, durchbohren. Leitungen auf der Decke in Schutzrohre verlegen.

In fast allen Fällen sitzt der Fehler vor dem Monitor.Big Grin
Gruß Thomas
Für die Richtigkeit, meiner Angaben, gebe ich keine Garantie.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 22:44
Beitrag: #17
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo Jens

Nachdem Du dich bzgl. alternativer Anlage anzufreunden scheinst und wegen Bus-Installation Gedanken machst, würde ich mir eben wie auch schon AKE / Megagramm Dir empfohlen hat die JA-100 genauestens anschauen:
- Hybrid EMA, d.h. du kannst eine verkabelte Installation und Funk kombinieren
- als Verkabelung (Bus) wird hier nur eine 4-polige Leitung benötigt (2 sind die U-Versorgung für alle Buskomponenten + 2 zur Busdatenübertragung; würde dann trotzdem zur Sicherheit eine mehrpolige Leitung wenn dann schon legen / legen lassen; gibt vom Hersteller selbst dafür eine schon farblich extra codierte Kabelvariante, aber kannst auch selbst eine evtl. günstiger zu bekommende Leitungsvariante ala 4x2x0.6/0.8 einsetzen). Einer der FE-Kollegen wird Dir bestimmt eine optimale Empfehlung hierzu zukommen lassen können.
- Leitungsführung ist nicht sternförmig, sondern ein wirklicher Bus wobei je nach Aufbau (genauer JA-Typ) es auch als Mehrstrang (nicht nur 1 Buslinie) aufgebaut werden kann. Üblicherweise sollte aber dann jeder Strang von dem Zentralen-Standort ausgehen
- falls es wie du schon meintest für die Rauchmelder keine optimale Möglichkeit mehr gibt weil schon fertig gegossen, dann kannst diese eben als Funk-Melder hier anbinden (z.B. JA-150ST / JA-151ST)
- verdeckte Reed/MKs würde es für nachträglichen Einbau auch geben (JA-182M müsste das sein). Dazu musst meines Wissens aber dich genauer beraten lassen weil inweit dies gut funktioniert hängt vom Fenstertyp (Material) ab. Hierzu solltest Dich am Besten mal mit
- wichtig ist hier aber auch die Verkabelung zu neuraligischen Punkten nicht zu vergessen wo Du dann Bedienteile setzen möchtest (quasi wenigstens am Eingang S/U-Schaltung (extern) wie auch mindestens "anderes Ende" des normalen Bedienkonzept sprich Aktivierung "intern S/U").

Und wie Du hoffentlich an der Aufstellung siehst : mit diesem Anlagentyp kannst so einen Aufbau u.U. auch etappenweise durchführen bzw. wenn Du die Vorbereitungen mit Verkabelung jetzt schon triffst, kannst auch vielleicht mit einem Errichter deiner Wahl vor Ort ein gutes Arrangment finden indem du z.B. bei Installation mithilfst und somit Kosten sich dann in Grenzen halten.

Nur eben alles das sollte reiflich durchdacht sein und ein stichhaltiges Konzept vom Start weg aufgestellt und festgehalten werden; was halt am Besten ein mit dem Anlagentyp sehr kundiger FE für Dich macht.

Btw.: ähnliches lässt sich natürlich auch mit z.B. einer Satel Integra aufbauen, obiges war nur als Aufstellung anhand der von Megagramm eben dir auch empfohlene Jablotron Anlage (kann Dir hier aus meiner Sicht auch recht gut Konzept erklären weil ich es insoweit gut kenne da auf solche Art genau es bei mir hier umgesetzt habe bereits (Nachrüstung in Bestand, kein Neubau sodass es eher schwieriger sich darstellte)).

Gruß "Topy"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28-01-2019, 22:57
Beitrag: #18
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Ist noch kein Estrich im DG. Aber durch die Decke kann man nicht bohren. Die ist voller Kabel. Da haste ruckzuck eins angebort. Könnt höchstens Fragen ob er vor dem Vergießen ein Foto gemacht hat und man sehen kann wo man eventuell nichts trifft.

Kann von euch jemand so eine Grundplanung machen mit einer Jb100 das der E-Mann weis was er verkabeln muss und ich später nachrüsten könnte? Was würde so eine Planung kosten? Oder kann man das nicht anhand der Hauszeichnungen sondern muss vor Ort sehen? Ich scheu mich jetzt zu einem lokalen FE zu gehen, da ich da eher negative Erfahrungen in der momentanen Zeit gemacht habe, demjenigen nicht sofort das Signal zu geben einen schönen Auftrag zu ergattern. Momentan machen Firmen in meiner Region scheinbar nicht wirklich gerne etwas wo man mehr als einmal sprechen muss.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29-01-2019, 13:57
Beitrag: #19
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Hallo Jensano,

das könnte man schon machen (auch mein Betrieb: siehe Signatur). Aber, ich denke, es ist schon besser, wenn der Betrieb, der es hinterher mal bauen soll auch die Planung macht.
Persönlich fände ich es als Errichter sogar gut, wenn man sich bei mir meldet und klar sagt, daß für den Moment nur die Planung, sowie ein Angebot für eine Alarmanlage her soll. Dieses würde man angemessen bezahlen und ggf. später die EMA kaufen wollen. Das ist m.E. für beide Seiten fair.

Und für dich ist das eigentlich mittelfristig auch besser, da sich der zukünftige Errichter nicht auf "Planungsfehler" (oder andere Herangehensweisen) berufen können wird, wenn alles aus einer Hand kommt.

Dipl. Ing. Stefan Brandt, Oberhausen, info@heimtek.de, www.heimtek.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30-01-2019, 17:57
Beitrag: #20
RE: Neubau ABUS geplant - Umschwenken auf Alternative?
Wenn der Estrich noch nicht verlegt ist, schau dir dies an:

https://www.bauhandwerk.de/artikel/bhw_L...59369.html

Das Kabel mit den Heizungsrohren bis zur Fensterbank, 2 Meter Reserve auf der Fensterbank.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  EMA für Neubau, verkabelt oder Funk? Kanito 30 1.549 12-04-2019 14:34
Letzter Beitrag: Kanito
  EFS alles verkabelt: Jablotron oder Alternative? Wichtig: Schnittstelle Knut5000 2 706 18-02-2019 08:30
Letzter Beitrag: Topy190675
  Planung verkabelte Alarmanlage Neubau Mr.Hankey123 6 1.144 03-10-2018 10:31
Letzter Beitrag: Zetfas1000
  Suche Alarmanlage für Neubau. King_20001 27 3.534 14-07-2018 14:44
Letzter Beitrag: funkistnichtalles
  EFH Neubau Paddy_0511 29 3.220 21-06-2018 17:38
Letzter Beitrag: Schichtel
  Alarmanlage für Neubau EFH mit Garage - Suche nach Konzept und Hersteller Familienvater 5 1.357 18-06-2018 16:28
Letzter Beitrag: Funkalarmprofi
  Drahtgebundene Alarmanlage Neubau Telenot oder Honeywell Häuslbauer 20 4.789 19-02-2018 23:07
Letzter Beitrag: PoldiSF
  Alternative zu Telenot avonlochow 21 4.101 26-01-2018 22:35
Letzter Beitrag: Funkalarmprofi
  Planung drahtgebundene Alarmanlage Neubau EFH ostseekind 2 1.543 19-01-2018 09:13
Letzter Beitrag: Hulk
  Aussenüberwachung Neubau EFH dr.joe 9 1.848 23-10-2017 13:30
Letzter Beitrag: keinbruch



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste