Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Planung Überwachungssystem
14-06-2019, 14:24
Beitrag: #1
Planung Überwachungssystem
Hallo zusammen,

ich habe vor, mir eine Überwachungskamera für mein Haus an zu schaffen.
Allerdings sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht und bin so langsam am verzweifeln. Vielleicht könnt mir ein wenig helfen.

Was habe ich vor?
Ich möchte das EG meines Hauses mit Videokameras überwachen. Ziel soll es sein Einbrecher a) ab zu schrecken und b) aufzuzeichnen.

Was ist vorhanden?
Ich habe an der Decke einen Stromanschluss, über den ich mit einer 360° Kamera etwa die hälfte des Stockwerks abdecken kann.
Natürlich sind Stromanschlüsse auch überall sonst vorhanden (Sideboard, Fernsehregal, ...)
WLan ist im ganzen Haus in fabelhafter Signalstärke vorhanden (2,4Ghz + 5 Ghz)
NAS mit ausreichend Speicher ist vorhanden

Was habe ich mir vorgestellt?
2-3 Kameras. 1 an der Decke (etwa 120-180° Sichtfeld), 2 auf den Sideboards.
Solides System, in guter Qualität. Ich möchte keinen Ärger damit haben.
Die Kameras sollen in der Lage sein, die Aufzeichnungen auf das NAS oder einen Webstorage zu packen und ohne eine Cloudanbindung funktionieren.
Wenn ich mich im Netzwerk befinde, möchte ich auch Live auf die Bilder zugreifen können.
Keinen Zugriff über irgendwelche Apps und Co bitte (keine Clouddienste!)
Allerdings hätte ich die Kameras gerne so, dass sie auch nach was aussehen. Schließlich stehen sie dann im Wohnzimmer.
Nachtaufnahmen sind natürlich auch erwünscht.
Preislich habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung was ich da einplanen muss. Spontan hätte ich so um die 200€/Kamera eingeplant. Bitte korrigiert mich wenn ich da absolut daneben liege.

Was ist mein Problem?
Worauf muss ich beim Kauf/der Auswahl achten?
Welche Marken sind empfehlenswert?
Welche Auflösung muss die Kamera hergeben?
Welches Sichtfeld sollten die Kameras haben?
Macht es sinn Kameras mit Bewegungssensoren zu verwenden?
Welche sonstigen Features sind hilfreich (schwenkbar?)
Wenn ich auf Amazon nach "Wifi Überwachungskamera Schwenkbar IR" suche, dann bekomm ich trilliarden Angebote von 20€ bis 400€.
Wenn ich in Google nach Überwachungskameras suche, schreiben die meisten Hersteller kaum Infos zu ihren Produkten. Sprich ich kann garnicht rausfinden, ob das jetzt meinen Anforderungen entspricht oder nicht.

Ich bin etwas überfordert =((((

Sonst noch was?
Ich bin für Vorschläge offen. Wenn es beispielsweise ein vollständiges System gibt, wo meine Anforderungen abgedeckt sind und auch noch die Fenster mit überwacht werden - super Sache.

Ich bedanke mich schonmal bei allen, die sich die Mühe machen und sich die Zeit nehmen das hier zu lesen und mich zu unterstützen! =)

LG

SyLuS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-06-2019, 12:08
Beitrag: #2
RE: Planung Überwachungssystem
Hallo SyLuS,

ich kann Hikvivion empfehlen.

Aber, was mich an deinem Konzept etwas wundert: Du möchtest mit den Kameras abschrecken, aber willst nur innen welche montieren?
Bei einem Einbruch hast du dann eventuell super HD Aufnahmen von Einbrechern mit Sturmhaube oä die doch niemand identifizieren kann.
Eine Vidoeüberwachung verhindert keinen Einbruch!

Hast du denn einen vernünftigen Mechanischen und elektronischen Einbruchschutz?

Bitte nicht falsch verstehen; aber die meisten "Neulinge" auf dem Gebiet, lassen sich nur allzuleicht von den Werbeversprechen in den Medien leiten und meinen mit einer tollen Videoüberwachung alles fertig zu haben um die eigenen vier Wände optimal gegen Einbrecher zu schützen.
Das ist aber genau verkehrt herum. Erste Barriere ist die Mechanik, zweite Barriere ist die elektronische Sicherung.

In fast allen Fällen sitzt der Fehler vor dem Monitor.Big Grin
Gruß Thomas
Für die Richtigkeit, meiner Angaben, gebe ich keine Garantie.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-06-2019, 12:38
Beitrag: #3
RE: Planung Überwachungssystem
HAllo,

mich verwundert auch dass die Kameras innen geplannt sind weil ja da der so genannte Abschreck Effekt verloren geht, wenn es den überhaupt gibt.
Also ich benutze Lupus und bin eigentlich ganz zufrieden die Kameras von diesem Hersteller sind auch in ordnung da kommst du mit deine preislichen Vorstellung ganz gut hin....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-06-2019, 23:05
Beitrag: #4
RE: Planung Überwachungssystem
Hey, erstmal vielen Dank dass ihr euch Gedanken dazu macht.

Tatsächlich möchte ich die Kameras explizit nur innen haben.
Für mich strahlt ein Haus, was außen mit Kameras gepflastert ist, auch gleich aus dass da was zu holen ist.
Innenraumüberwachung kann verschiedene Hintergründe haben - Pflegebedürftige Personen im Haushalt? Haustiere?

Der erste Abschreckeffekt ist bei uns erstmal der Hund. Das ist mmn. eine der besten Abschreckeffekte die es gibt (Solange es nicht so eine Ratte von Hund ist, den man sich mal kurz in die Hosentasche stecken kann). Ob langfristig noch eine außenüberwachung mit dazu kommt wird sich zeigen. Wir wohnen in einer sehr ruhigen Gegend, wo eigentlich absolut nichts passiert. Daher sehe ich das jetzt nicht notwendig an.

Wenn ich meine Einbrecher dabei filme, wie sie durchs Fenster schauen um einzuschätzen was da zu holen ist reicht mir das. Dann sollten sie die Kameras ja sehen und auch gleich wissen, dass sie auf Band sind.

Dazu kommt, dass die Innenraumüberwachung auch den Vorteil hat, dass ich meine Handwerker überwachen kann wenn die mal wieder tagelang am werkeln sind und kein Mensch da ist.

PS: Ich nehme euch garnichts übel. Ich habe keine Ahnung und bin ja hier weil ich mir sicher bin, ihr habt mehr Ahnung ;-)

Nachtrag: Wie gesagt, das wichtigste wäre mir erstmal welche Hersteller ich bei meinen Anforderungen verwenden kann. Die Daten sollen wie gesagt mein Haus am besten nicht verlassen. Also keine Clouddienste seitens des Anbieters oder so scherze.

Wäre ja noch schöner, wenn irgendwo protokolliert wird wann ich zuhause bin und wann nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-06-2019, 09:32
Beitrag: #5
RE: Planung Überwachungssystem
Komplett falscher Lösungsansatz.
Falls es einen Abschreckungseffekt gibt, der nicht nachzuweisen ist, achtet der bei dir eingebrochene Eigentumsübertrager GANZ Sicher beim #Bruch darauf, ob du eine Kamera an der Decke hast und beim Erkennen dieser hebt er entschuldigend die Hände und verzieht sich.
DAS ist der Klöpper der Woche. Big GrinLightbulbBig Grin
Ob du Innenkameras brauchen wirst, lass mal deine Familie entscheiden. Das kann ein Ausschlusskriterium werden, wenn du deiner Familie dann erklären darfst, dass keiner mehr nackig oder in Unterwäsche durch die Stockwerke rennen darf, weil die Kameras aufzeichnen. Dann kommt das nächste Killerargument: ja die sind nur an, wenn wir nicht da sind. :cool:Kannst dann jedesmal schauen, ob der Kram ordnungsgemäss funktionieren will.
Jeder kann machen, was er will, nur muss man auch den Sinn der Investition sehen.
Der Hund ist schonmal eine Option, jedoch darf der Familienhund nicht als Waffe angesehen werden. Bei meinem Doggenmischling war es so, wenn ich zuhause war, ist der nicht mal bei der Haustürklingel aufgestanden, wenn er den Kopf gehoben hatte, war es schon aussergewöhnlich. War der Rudelführer zuhause, hatte er Pause.
Somit überdenke mal dein Konzept. Aussenkameras haben dahingehend schonmal den Vorteil, dass du ein ausspähen deines Anwesens eventuell mal nachvollziehen kannst, wenn dir gewisse Erscheinungne suspekt vorkommen.
Alles was im Innenbereich wohnt, gibt dir die Chance, bei einer Aktion immer der zweite Sieger zu sein, du kannst nur noch reagieren.
Wie die Vorredner schon gesagt haben, mach einen gescheiten mechanischen Schutz hin und die Technik muss dich nur noch unterstützen.
360 Grad Kameras sehe ich kritisch, denn du darfst nicht glauben, dass du damit diesselbe Detailgenauigkeit hinbekommst wie bei Einzelkams. Zumindest die billigen sind grottig.
Ausserdem musst du bedenken, dass du für den korrekten Betrieb mehrere Streams brauchst, für gewisse Jokes sehr nützlich, im Privatbereich eher oversized.
Kamerahersteller: dawürde ich was von Hikvision nehmen. Da bekommst überall in den Foren Hilfe, falls was klemmen sollte. Ausserdem ist die Software ausgereift.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-06-2019, 11:20
Beitrag: #6
RE: Planung Überwachungssystem
Mein Hund reagiert immer, wenn jemand kommt. Es sei denn er kennt die Personal (Briefträgerin, die uns seit > 5 Jahren die Post bringt ist okay. Ihre Urlaubsvertretung nicht.). Dass der Hund niemandem je was tun würde und auch ein Einbrecher "nur" die Leine vom Haken nehmen müsste und mit dem Hund gassi gehen kannst weis er ja nicht.

Meiner Familie muss ich da garnichts erklären. Das ist alles schon abgestimmt, abgesegnet bla bla. Die Kamera nur ein zu schalten wenn wir gehen ist quark. Das vergisst man dann ja locker.

Einen vernünftigen mechanischen Schutz würde ja bedeuten neue Haustüre, neue Fester. Sprich da sind wir gleich in der Kategorie von xx.xxx €. Langfristig ist das geplant, aktuell aber nicht durchführbar. Daher fang ich jetzt erstmal so an.

Dass man mit Innenraumüberwachung nur der 2. Sieger sein kann ist absolut richtig ausgedrückt. Das ist mir bewusst. Dennoch will ich das so machen. Wenn ich von Hikvision ein System bekomme, was meinen Anforderungen genügt und wo ich auch die Möglichkeit habe das System zu erweitern um eventuelle Außenüberwachung / Alarmanlage mit rein zu nehmen ist doch alles super. Das ist alles was ich wollte.

Ich finde es absolut super, dass ihr immer wieder auf die Lücken in meinem Konzept hinweist. In meinem Fall ist mir das schon bewusst gewesen und ich nehme das auch so hin. Wäre dem nicht gewesen hättet ihr mich aber mehr als deutlich drauf hingewiesen dass es so nicht funktioniert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-06-2019, 16:23
Beitrag: #7
RE: Planung Überwachungssystem
Deine Haltung ist so, als wenn man sagen würde, ein Elektroauto ist zu teuer, aber das passende Ladegerät zuhause wäre schon mal ein guter Anfang. Bringt auch nichts.

Lass dich von entsprechenden Fachpersonen beraten und eine Verbesserung der Mechanik bedeutet nicht sofort eine neue Haustür und neue Fenster. Es gibt auch Nachrüstmöglichkeiten für den Bestand.

Videokameras bringen kein bisschen Sicherheit, egal an welcher Stelle. Darüber kann man nur Personal sparen und Sachverhalte dokumentieren. In den meisten Fällen ist es aber auch so, dass man nur sagen kann "zwei dunkel gekleidete Personen sind durch das Objekt gelaufen", was der Polizei bei der Ermittlung so viel wie ein Kaugummi am Schuh hilft.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-06-2019, 17:38
Beitrag: #8
RE: Planung Überwachungssystem
Kaugummi hilft mehr, da ist DNA dran. Wink

LG megagramm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Überwachungssystem mit Live-Ansicht am PC PCFreak1712 0 622 25-08-2016 15:25
Letzter Beitrag: PCFreak1712



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste