Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
13-02-2019, 12:31
Beitrag: #1
Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe schon eine Menge über die Jablotron Oasis gelesen. Nun bin ich auch stolzer Besitzer einer solchen Anlage (83k). Alles läuft soweit gut. Dennoch gibt es ein paar Fragen, die ich hier im Forum bislang nicht so hier gelesen habe oder herauslesen konnte -insbesondere in Bezug auf die Eingangsverzögerung. Kurz angemerkt, bei mir ist alles verdrahtet und es wurde bis auf die BWMer, Komponenten einer ehemaligen Anlage genutzt, welche wohl eine Honeywell war. Ich würde mich freuen, wenn ich hierzu ein paar Antworten erhalten würde und was machbar ist.

1. Bei der Eingangsverzögerung höre ich entsprechend das Gepiepse von dem Bedienteil, jedoch den kurzen Ton der Innensirene nicht. Diesen höre ich nur direkt beim scharf schalten oder beim unscharf schalten mit einem Transponder. Gern würde ich ein Signal erhalten, wenn die Person die Tür betritt und die Eingangsverzögerung anfängt zu laufen, und das nicht nur mit dem leisen Gepiepe vom Bedienteil; so dass der andere, der nicht zuvor scharf geschaltet hat und möglicherweise über den Zustand der Anlage unwissend ist, dieser weiß, aha, Alarmanlage ist scharf ich muss diese ausstellen. Gibt es hierfür eine adequate Lösung?

Außen ist noch der alte Schließer der Anlage, der für das scharf/unscharf schalten genutzt wurde. In der Mitte befindet sich eine LED. Könnte ich diese im Zustand scharf über das Bedienteil möglicherweise zum leuchten bekommen? -siehe Bild-

   

2. Ich habe die alten Glasbruchmelder mit 4 Drähten, Kann ich diese über die Eingänge der Jablotron Oasis zum Laufen kriegen?


   

3. Die alte Anlage hatte bei Scharfschaltung Türschließer. Kann ich die irgendwie mit der Anlage wieder nutzen?

   

Vielen Dank für jede Hilfe.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2019, 20:01
Beitrag: #2
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Zu 1:
Ein und Ausgangssignal werden zusätzlich nur über die 80L ausgegeben sonst nirgends.
Das Arm-Signal was du als kurzen Ton bezeichnest gibt es nur über die Innensirene
die direkt an die Zentral via Draht angebunden ist.

Zu LED Schlüsselschalter:
Ja das geht hier nutzt man einen der PG-Ausgänge mit einer 12V LED
oder LED mit Vorwiederstand.

Es ist aber abzuraten den Zustand scharf mit der LED darzustellen,
sondern nur den Zustand unscharf wenn es schon sein muss.
Am besten gar keinen um nicht im Vorfeld den Bösen Buben
die Gewissheit zu geben das die Anlage unscharf ist.

Die eleganteste Lösung wäre, das der Zustand scharf dann nur kurzzeitig
zu sehen ist und dann die LED aus ist, wenn schon scharf angezeigt werden soll.

Zu Glasbruchmelder 4 Draht:
Ja das sollte gehen. Hier muss man aber anhand des Modells erst die Belegung ermitteln,
sonst bringt das nichts. Es sollte auch wenn ein NC (Normal Close Melder) sein.
Ich denke 2 Drähte sind Sabo und 2 sind Melder. Sag mal welches Modell das ist.

Zu Türschließer:
Meinst du das da auf dem Bild?
Das sieht mir nach einem normalen Öffnungsmelder aus oder meinst du ein Sperrelement?.
Den Öffnungsmelder solltest du nutzen können.

Sperrelemente sind meist oben angebracht und verhindern das Öffnen wenn die Anlage scharf ist.
Hintergrund ist das man physikalisch merkt das scharf ist und man so nicht unbedarft reinrennt.
Macht man aber meist nur in Firmen um dem Mitarbeiter zu signalisieren das da noch was scharf ist.
Aber ich denke du meinst sicher den Öffnungsmelder mit " Türschliesser".

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2019, 20:19
Beitrag: #3
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Super, danke Dir smith007. Werde morgen weiter basteln und schauen wg. der Glasbruchmelder und berichten.

Würde mich dann bei Dir zurückmelden.

Ganz kurz noch, das sind reine Türschliesser. Sind damals wohl mit angebracht worden, falls einer vergisst, die Tür abzuschließen.

Kontakte für die Türen sind extra und funktionieren auch schon mit der Anlage
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-02-2019, 20:52
Beitrag: #4
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Ahso also auf dem Bild war nur der Öffnungsmelder zu erkennen.
Zumindest habe ich ihn als Öffnungsmelder zuerst so erkannt.
Ok, ist schon ein wenig klobig groß für einen reinen Öffnungsmelder, jetzt wo du es erwähnst.

Also du meinst das bei scharf so Bolzen rausgeschoben werden in das Teil was auf der Tür ist?
oder kommen die aus dem Rahmen? Sind die aus Metall oder Kunststoff?

Wenn Kunststoff dann sind das auch nur Sperrelemente die wie oben schon erwähnt
dem jenigen Sagen "Halt Anlage ist scharf". Die Dinger haben meist eine Sollbruchstelle
und lassen sich bei erhöhtem Kraftaufwand trotzdem öffnen.
Ist halt so wenn Gefahr im Verzug ist und man rein muss.

Selbst wenn sie aus Metall sind denke ich kaum,
dass sie bei unverschlossener Tür einen großen Widerstand bieten.

Das sollte aber nicht als "Abschließen" zweckentfremdet werden.
Dafür ist das dann nicht gedacht.

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-02-2019, 11:43
Beitrag: #5
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Hallo Smith007, PG Ausgänge funktionieren super. Die klobigen Türschließer gehören der Vergangenheit an.

Glasbruchmelder kann ich leider nicht sehen, welche das sind. Versuche aber weitere Infos über den Glasbruchmelder zu erhalten und werde mir erlauben, nochmals auf Dich zurückzukommen.

Bei der verdrahteten Innensirene habe ich eine Frage. Reagiert die nicht auf die Alarmdauer, wenn diese schaltet? Habe versucht, diese mal auf 10s zu stellen, aber das scheint ignoriert zu werden und die bimmelt weiter.

Zum GSM Modul. Angeblich soll GSM ja in den nächsten Jahren abgeschaltet werden. Da die Anlage ja leider ausläuft bzw. schon ausgelaufen ist, wird es sicher auch kein 3G Modul geben. Wie denkst Du darüber?

Danke und einen schönen Tag.

Leider gibt es noch ein Problem. Die PANIKfunktion mit einem verdrahteten Taster.

Ich habe einen Taster. Muss dieser NC oder NO sein. Ich habe gelesen NC. Wie wird dieser angeschlossen? Mit oder ohne Widerstand. Dieser soll ja auch funktionieren, wenn die Alarmanlage unscharf ist. Bei Olink ist "Panik" eingestellt. Auch "Sirene bei Panikalarm" -über die Sinnhaftigkeit, ob so gut oder nicht, braucht bitte nix geschrieben zu werden.

Bei einer scharfen Anlage funktioniert der Taster, aber im unzuscharfen Zustand nicht. Da sollte dieser aber ja auch funktionieren.

Wenn ich den Taster im unscharfen Zustand drücke, kommt Sabotagealarm, Paniktaster, aber die Sirene heult nicht los. Ich habe ganz normal einen Eingang bei der Verdrahtung genommen. Müsste doch eigentlich funktionieren?

Danke für jede Hilfe.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15-02-2019, 13:05
Beitrag: #6
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
ERGÄNZUNG: Das mit der Alarmdauer der Innensirene funktioniert. Schaltet nach der gewünschten Dauer ab. Alles ok. Hatte die Zeit versehentlich falsch eingestellt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-02-2019, 00:35
Beitrag: #7
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Was die Glasbruchmelder angeht.
Du kannst diese ja mal mit einem Ohmmeter durchmessen.
Wenn es die handelsüblichen sind mit Standartbelegung,
solltest du dann jeweils 2 Paare haben die Durchgang haben
aber untereinander nicht.

Welche dann Sabo und welche Alarm sind kannst dann nur durch den Münzentest herausfinden.
In dem Fall lässt man eine Münze auf die Scheibe schnacken um einen Glasbruch zu simulieren.
Gibt auch die Sägeblatt Methode die wohl am einfachsten funktioniert.
Hier würde dann kurzzeitig der Kontakt geöffnet was dann Alarm auslöst.

Ob man das jetzt mit einem Multimeter via Hold-Peak testen kann,
wegen der Trägheit weiß ich nicht. Notfalls mal anschließen und Testen,
sofern du da mit dem Multimeter keine sauberen Ergebnisse erzielst.

Was GSM angeht, ja da ist irgendwann die Zeit gekommen, wenn man so diversen Nachrichten glauben darf.
Wann aber genau und welche Provider da dann die ersten Schritte machen ist aber noch nicht abzulesen.
Da gibt es aktuell zu viele Spekulationen aber nichts davon ist wirklich greifbar bzw. fundiert belegt.
Zumindest würde ich mich schon mal seelisch darauf vorbereiten das in den kommenden Jahren irgendwann
das System ausgeknipst wird.
Konkret ist da aber so noch nichts. Nur viel Tamtam was dann alles nicht mehr gehen wird.
Von UMTS ist da auch schon die Rede aber man muss hier schon aufpassen in Bezug auf Fake News und reine Panikmache.

Zum Paniktaster.
Die Anlage arbeitet i.d.R. immer mit NC-Kontakten und ist Widerstandsüberwacht.
Jeder Meldereingang (Linie) muss zwingend IMMER mit einem Abschlusswiederstand von 1Kohm ausgerüstet sein.
Anschluss ist wie auch beim normalen Öffner. Ein Draht an den COMx der geht über den NC dann zum Abschlusswiderstand auf GND.
Deine Linie muss also immer einen messbaren ohmschen Widerstand von 1Kohm +/- aufweisen.

Also laut Anleitung hießt es, dass ein Panikalarm immer uneingeschränkt ausgelöst werden kann außer im Errichter und Administratormodus.
Das er nur bei Scharf geht ist nicht richtig und würde auch dem Zweck nicht dienen.
Kontrolliere noch mal die Reaktion und den auf welchen Eingang der liegt.
Prüfe auch den Anschluss so wie ich ihn oben beschrieben habe NC + 1Kohm Widerstand.
Weiterhin muss Lauter Panikalarm aktiv sein (6931).
Verdrahtete Sirene bei Teilscharf muss dann aber aktiv sein (371) sonst gilt o.g. Einstellung nicht mehr.

Ich denke es liegt an der Beschaltung der Verdrahtung. Da du keinen Widerstand drin hast und sicher NO gewählt hast,
wird beim Drücken Sabotage ausgelöst da du dann 0 OHM auf der Linie hast.

Wie gesagt mach es mal bitte so wie bschrieben und berichte dann.

Hier mal der Link zum Installationshandbuch, sofern du es nicht schon haben solltest.
Da steht es auch nochmal drin. Zwar jetzt nicht explizit zum Paniktaster aber die anderen Einstellungen.
https://www.indexa.de/w2/download/anleit...et_anl.pdf

Gruß Christian

Nachtrag/Korrektur: Es müssen immer 2 Widerstände sein. Einmal parallel zum Öffner und einmal in Reihe.
Danke an happiness für den Hinweis.

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16-02-2019, 16:53
Beitrag: #8
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Hallo Christian,

alles ist bei dem Taster für Panik so angeschlossen, wie Du geschrieben hast. NC mit 1Kohm Widerstand. Trotdem muss man ohne im Zustand scharf zu sein, mehrere Male drücken, um die Sirene auszulösen. Code 6931 und 371 habe ich auch beim Bedienteil eingegeben, zuvor über Olink markiert. Irgendwie komisch.

Update: Funktioniert. Habe jetzt 2 Widerstände. Einmal in der Reihe und einmal parallel zum NC Kontakt, Taster. Danke
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17-02-2019, 00:08
Beitrag: #9
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Ich hab nochmal nachgelesen.
Ich hatte mich hier vertan, dass nur ein Widerstand bei einem Melder reingehört.
Das ist nicht richtig und gilt nur für die Sabotageleitung.
Das ist darin begründet, dass Sabotage erkannt wird,
wenn die Leitung offen ist oder einen Widerstand > 6Kohm aufweist oder <700 Ohm.
In deiner vorherigen Beschaltung wurde also immer nur Sabotage erkannt, wenn du ihn drückst.

Hier muss dann immer mit einem Doppelwiderstand gearbeitet werden.
Das heißt man muss parallel zu den Kontakten in Taster noch mal einen Widerstand von 1Kohm einbauen.
Im Ruhezustand hast du dann 1Kohm. Wenn der Taster geöffnet wird liegen 2Kohm an und das
löst dann erst Alarm aus.

Sri war mein Fehler.
Aber wie ich eben in deinem Update gesehen habe,
hast du es ja selber schon herrausgefunden.

Gruß Christian

Murphys Law:
Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20-02-2019, 10:51
Beitrag: #10
RE: Eingangsverzögerung / Signal und mehrere Fragen
Hallo Christian,

danke für Deine Nachricht. Ist doch okay und der nächste weiß Bescheid, falls er oder die auch das Problem haben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Keine SMS mehr nach mehrere Batterie Austausch Robo4112 2 458 04-05-2018 14:59
Letzter Beitrag: Robo4112
  how to see signal strength on devices and enter service mode? MolinoDK 3 532 03-12-2017 19:10
Letzter Beitrag: heimtek
  Verhalten während Eingangsverzögerung twinlock 6 1.243 28-01-2017 09:40
Letzter Beitrag: twinlock
  Eingangsverzögerung Jablo80 2 848 23-09-2016 08:50
Letzter Beitrag: Jens Knoche
  GSM - Modul mehrere Telefonnummern werden nicht angerufen altepfeife 2 752 04-04-2016 10:18
Letzter Beitrag: Daniel J
  Eingangsverzögerung Saru 4 1.436 28-09-2015 16:08
Letzter Beitrag: neufre
  Eingangsverzögerung und Sofortalarm Tiloo 5 2.569 19-08-2015 21:50
Letzter Beitrag: Tiloo
  Oasis 80 Eingangsverzögerung klappt nicht Ostergrinsch 3 1.731 11-04-2015 18:03
Letzter Beitrag: Ostergrinsch
  AC-88 neben JA80-L - kein Signal bastelwastel 1 742 22-02-2015 11:32
Letzter Beitrag: Thomas_6683
  Sabotage Linie für mehrere Bewegungsmelder ferris99 7 4.273 24-01-2014 22:32
Letzter Beitrag: ferris99



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste